29 Juni 2017

29. Juni, 2017


Der alljährliche Wahnsinn des Sommers steht kurz bevor. Bevor innerhalb weniger Tage Milliarden Dollar für die Dienste der Spielers vertraglich zugesichert werden, wagt die #NBACHEF Redaktion den Blick in die Kristallkugel und prognostiziert die Konstellationen der wichtigsten Free Agents – und zwar in einer Runde B-I-N-G-O. Wer holt fünf Richtige? Teil zwei: Die Wings...

von NBACHEFSQUAD

>> PART I: BIGS <<
>> PART III: PLAYMAKER <<


-B-

Kevin Durant
Alter: 28
Letztes Team: Golden State Warriors
Letztes Gehalt: 26,6 Mio. $

Harald Mainka: Ernsthaft? Warriors.

Stefan Dupick @hoopsgamede: Warriors Dynasty.

Marc Lange @godzfave44: Nach all dem Wechsel-Drama und dem ersehnten Championship-Run mit den Warriors, wird KD Oakland auf keinen Fall verlassen. Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche.

Gerrit Lagenstein @GAL_Sports: KD hat seinen Titel geholt. Jetzt kann das „Homecoming“ kommen. Nein, Spaß beiseite. Dass Durant bei den Warriors bleibt, dürfte der sicherste Deal der Free Agency werden.

Daniel Schlechtriem @W14Pick: Eine Rückkehr nach OKC wäre zwar der ultimative Troll-Move, bleibt aber aus sportlicher und menschlicher Sicht mehr als unwahrscheinlich. Durant will eine Dynastie aufbauen, das geht derzeit nur bei den Warriors.


-I-

Gordon Hayward
Alter: 27
Letztes Team: Utah Jazz
Letztes Gehalt: 16,1 Mio. $

Mainka: Ein Vorteil der Prokrastination – man wartet die Draft ab. Haben die Celtics in Jayson Tatum nicht bereits einen Flügelspieler gezogen? Danny Ainge scheint nicht darauf erpicht zu sein, LeBron James herauszufordern. Auch wenn sich ein Wechsel nach Boston zu gut liest – Hayward bleibt ein Jazzer.

Dupick: Hayward entscheidet sich für die Celtics, verzichtet auf Kohle und wechselt zu seinem Förderer vom College Coach Brad Stevens. Hayward an der Seite von Porzingis (*hust*) wäre doch geil...

Lange: Gordon Hayward wird im Sommer den nächsten Schritt in seiner Karriere einleiten und ab nächster Saison als Key-Player bei den Boston Celtics auf Titel-Jagd gehen.

Lagenstein: Boston calling. Hayward war integraler Bestandteil des Aufstiegs der Jazz in den letzten Jahren. Warum er jetzt geht? Utah kann sich strecken, wie sie wollen. An den Warriors wird im Westen kein Weg vorbei führen. Mit den Celtics und seinem ehemaligen College-Trainer Brad Stevens sind die Finals deutlich näher. Der 27-Jährige trägt nächstes Jahr grün.

Schlechtriem: Niemand hat die Rockets? Na gut, ich auch nicht. Ich sehe ihn bei den Celtics. Hayward ist in bestem Alter und kein Team bietet ihm mehr Perspektive auf sofortigen Erfolg, denn für die Jazz ist mittelfristig der Kampf um Homecourt das höchste der Gefühle. Boston hamstert zwar junge, begabte Flügelspieler – doch wer traut Danny Ainges Zaghaftigkeit hier wirklich über den Weg? Der Stevens-Effekt lässt Haywards Zeiger gen Boston ausschlagen.


-N-

Danilo Gallinari
Alter: 28
Letztes Team: Denver Nuggets
Letztes Gehalt: 15,1 Mio. $

Mainka: Hoch oben in den Rocky Mountains kriegt man es ja kaum mit, aber: Gallinari ist for real. Und deswegen wird er der Paul George-Ersatz bei den Pacers.

Dupick: Der Italiener verlässt Denver und wechselt zu den Nets. Brooklyn kann einen Wing gebrauchen und wird Gallo zahlen, was er haben möchte.

Lange: Vielen Teams würde ein starker Stretch Forward wie Gallinari gut zu Gesicht stehen. Ich vermute, dass die Hawks-Organisation bereits Ausschau nach einem adäquaten Millsap-Ersatz hält und den Italiener demnach nach Atlanta locken wird.

Lagenstein: Denver steckt Gallos Millionen in den kommenden Jahren lieber in die Vertragsverlängerungen der Youngster. Darum geht der Italiener zu den Pacers. Irgendwer muss in Indiana ja für Punkte sorgen, wenn Paul George seinen Willen bezüglich eines Trades endlich bekommen hat.

Schlechtriem: Gallinari ist eine der unvorhersehbaren und daher schwierigsten Personalien in diesem Bingo, weil so viele Szenarien denkbar sind. Gallo war zwar gegenüber Denver immer loyal, jedoch werden die Verlockungen namhafterer Teams und attraktiverer Städte groß sein. Am Ende entscheidet der größte Berg an Scheinen – und mit Bergen kennen sich die Nuggets aus.


-G-

Andre Iguodala
Alter: 33
Letztes Team: Golden State Warriors
Letztes Gehalt: 11,1 Mio. $

Mainka: Igoudala gehört zur Lineup of Megadeath und dazu im Silicon Valley involviert. Ihn lassen Steve Kerr und Bob Myers nicht ziehen. Warriors.

Dupick: There is no „i“ in Team! Iggy ist der ideale Team-Player, tut alles für den Erfolg und jetzt könnte ein Payday folgen. Die Wolves haben Butler geholt, die Nuggets könnten Iguodala bezahlen, ich gehe aber davon aus, dass er den Warriors treu bleibt.

Lange: Die große Frage bei Iggy lautet: Ist er satt? Nach zwei Meisterschaften mit den Warriors könnte er bei vielen Teams noch einmal einen Drei-Jahres-Vertrag zu besten Konditionen abstauben. Ich glaube nicht, dass er sich solch ein Angebot in seinem Alter entgehen lässt. Mein Gefühl sagt: Die Nuggets werden viel Geld in die Hand nehmen (so wie sie es auch schon letztes Jahr bei Wade tun wollten) und das Rennen um Iguodala am Ende machen.

Lagenstein: 2013 verließ Iggy Denver, obwohl er dort mehr Geld hätte verdienen können als in der Bay Area. Die Warriors werden ihm wegen den teuren Vertragsverlängerungen für Curry und Durant wohl wieder ein geringeres Angebot machen als andere Franchises. Doch Igoudala bleibt. Die Rolle in Steve Kerrs System passt perfekt zu seinen Fähigkeiten. Das schätzt der Olympiasieger von 2012 mehr als die eine oder andere Million zusätzlich.

Schlechtriem: Da der Cap niedriger ausfällt als erwartet, geraten die Warriors in Schwierigkeiten bezüglich ihres sechsten Mannes. Der ist auf und abseits des Feldes unentbehrlich, verlangt daher einen Langzeitvertrag – vermutlich den letzten großen seiner Karriere. Weil die Warriors aber dieses Jahr Curry und Durant bezahlen müssen, 2019 Thompson und 2020 Green, bleibt ihnen bei Iguodala keine Wahl, als finanziell die Segel zu streichen. Iggy hört sich alles an, folgt aber letztlich dem Herzen und kehrt zu den 76ers zurück. Philly hat massig Cap Space und das interessanteste junge Team der Liga.


-O-

J.J. Redick
Alter: 32
Letztes Team: L.A. Clippers
Letztes Gehalt: 7,4 Mio. $

Mainka: Redick meint, ein Max-Spieler zu sein. Dieses Geld wird er von den Clippers nicht bekommen. Als Veteran und Schütze kann ich ihn mir als Aufbauhelfer bei den 76ers sehr gut vorstellen.

Dupick: Die Clippers werden dem alternden Shooter das Geld nicht hinterher werfen. Die 76ers werden es tun. Reddick landet in Philly. Hoffentlich nur ein Vertrag über zwei Jahre mit Team Option.

Lange: Nach extrem schwachen Leistungen in den vergangen Playoffs sowie Pauls Abgang werden die Clippers dem Scharfschützen sicherlich nicht die Summe anbieten, die er woanders verdienen könnte. Die 76ers hingegen brauchen dringend eine zielsichere Bedrohung von außen und haben das nötige Kleingeld dafür. Redick wird demnach nächste Saison für Philly auflaufen.

Lagenstein: Nach dem Abgang von Chris Paul hat auch J.J. Redick nichts mehr in L.A. verloren. Er geht zu dem Team, gegen das er als letztes spielte: die Utah Jazz. Wenn Hayward und Hill den Mormonenstaat verlassen, ist dort reichlich Geld vorhanden und Schützen von Redicks Kaliber nimmt Quin Snyder sicher mit Kusshand.

Schlechtriem: Ohne Chris Paul hat Redick wenig Anlass, in L.A. zu bleiben. Bei einem Lottery-Team von der Ostküste kann er noch mal kräftig abkassieren und wechselt daher zu den Nets.