29 Juni 2017

29. Juni, 2017


Der alljährliche Wahnsinn des Sommers steht kurz bevor. Bevor innerhalb weniger Tage Milliarden Dollar für die Dienste der Spielers vertraglich zugesichert werden, wagt die #NBACHEF Redaktion den Blick in die Kristallkugel und prognostiziert die Konstellationen der wichtigsten Free Agents – und zwar in einer Runde B-I-N-G-O. Wer holt fünf Richtige? Teil eins: Die Bigs...

von NBACHEFSQUAD

>> PART II: WINGS <<
>> PART III: PLAYMAKER <<


-B-

Blake Griffin
Alter: 28
Letztes Team: L.A. Clippers
Letztes Gehalt: 20,1 Mio. $

Harald Mainka: Wenn Griffin vernünftig ist, streicht er seine Segel und zieht gen South Beach. Die Clippers werden, sollen, müssen aber alles tun, um ihn als Gesicht der Franchise zu binden. Vielleicht hängt sein Gesicht ja bald in grün und gelb in Seattle, aber das ist ein anderes Kapitel. Vorerst wird er die Kohle nehmen und in Tinseltown bleiben.

Stefan Dupick @hoopsgamede: Blake endet bei den Heat! Das Projekt bei den Clippers wird beendet und Griffin wechselt zu Pat Riley an die East Coast und hilft dabei, dass die Heat wieder eine wirkliche Rolle spielen. Eventuell sind auch die Heat gewillt, einen Trade à la Chris Paul & Houston einzufädeln.

Marc Lange @godzfave44: Es klingt verheerender, als es zunächst ist: Griffin ist aus seinem Vertrag ausgestiegen und testet im Sommer die Free Agency. Auch nach Chris Pauls Entscheidung bleibt L.A. die beste Wahl für die Dunk-Maschine. Ein Max-Contract im Wert von 180 Mio. $ wird Blake auch für die nächsten Jahre an die Clippers binden.

Gerrit Lagenstein @GAL_Sports: Selbst wenn Blake Griffin nicht zu den Zukunftsplänen der Clippers gehören sollte, wird ihn die Franchise aus Los Angeles nicht ziehen lassen. Wo kommt sonst Ersatz her? Auch der Nummer-Eins-Pick von 2009 dürfte einer Verlängerung (mit späterem Trade oder nicht) nicht abgeneigt sein, können die Clippers ihm doch das höchste Gehalt bieten. Griffin unterschreibt in L.A. Alles weitere steht in den Sternen.

Daniel Schlechtriem @W14Pick: Was passiert mit Griffin, nachdem sein kongenialer Partner nun auf dem Weg nach Texas ist? Der üble Choke-Job 2015 gegen die Rockets, die Verletzungen in den Folgejahren, der „Zusammenstoß“ mit dem Physio... zwischen Griffin und seinem bisher einzigen Club ist viel vorgefallen – jedoch nichts, was sich nicht mit einer Menge grüner Scheine aus dem Hause Ballmer kitten ließe. Zumal Blake seine Comedy- und Hollywood-Ambitionen nirgends besser ausleben kann als in L.A. Eine Traum-Ehe wird es nicht, aber Griffin wird/bleibt der Franchise Player der Clippers.


-I-

Paul Millsap
Alter: 32
Letztes Team: Atlanta Hawks
Letztes Gehalt: 20,1 Mio. $

Mainka: Bereits vor zwei Jahren war Millsap drauf und dran, die Hawks zu verlassen, die seit genau zwei Jahren keinen Schritt nach vorne gemacht haben. Auch wenn er sich loyal gegenüber der Franchise zeigt, wären die Rockets meines Erachtens die richtige Entscheidung.

Dupick: Millsap zieht es zu den Nuggets. Er passt gut ins und Denver zahlt, was der Power Forward will: Vier Jahre und Max-Vertrag. Atlanta lässt Millsap ziehen, denn der Rebuild ist gestartet...

Lange: In Atlanta stehen alle Zeichen auf Umbruch. Nach Dwight Howard wird auch Paul Millsap die Hawks verlassen. Mein Tipp: Houston Rockets!

Lagenstein: War der Trade von Dwight Howard der Beginn des Rebuilds in Atlanta? Das freigewordene Gehalt könnte auch genutzt werden, um Paul Millsap zu halten. Doch will der Power Forward überhaupt in Georgia bleiben? Die Hawks wollten ihn schon letztes Jahr abschieben. Bevor Millsap sich traden lässt, sucht er sich seinen nächste Destination selber aus: Denver Nuggets.

Schlechtriem: Nach DeMarre Carroll und Al Horford wäre Millsap der dritte Leistungsträger im dritten Jahr, der Atlanta den Rücken zukehrt. Eigentlich indiskutabel fürs eigene Prestige. Weil der neue GM Travis Schlenk aber draufgezahlt hat, um Dwight Howard loszuwerden, riecht es schwer nach Rebuild – für den sie Millsap nicht mehr brauchen und ihn bekanntlich schon letztes Jahr traden wollten, um Horford zu halten. Also, immer der Kohle nach... ich setze im Bieterkrieg auf die Magic.


-N-

Serge Ibaka
Alter: 27
Letztes Team: Toronto Raptors
Letztes Gehalt: 12,3 Mio. $

Mainka: Will Ibaka um den Titel mitspielen, bleibt er bei den Raptors. Ich denke, das will er, auch wenn er dafür auf Gehalt verzichten muss.

Dupick: Der Kongolese bleibt bei den Raptors. Ibaka hat in Kanada zeitweise sein Können aufblitzen lassen. Es wird keinen Max-Vertrag für ihn geben, der ist jedoch auch nicht nötig, da der Markt für Ibaka nicht so groß sein wird, wie erwartet.

Lange: Ibaka wird auch nächstes Jahr den Korb der Raptors beschützen.

Lagenstein: Toronto dürfte wie die Clippers verzweifelt sein, den eigenen Free Agent zu halten. Ibakas Abgang wäre aufgrund des gut ausgeschöpften Salary Caps nicht nur schwer kompensierbar. Die Kanadier dürften in diesem Fall auch Terrence Ross und ihrem Erstrundenpick hinterher trauern, denn sie vor vier Monaten für „Iblocka“ tradeten. Der Spanier wird weiterhin ein Teil von „We The North“ sein. Raptors.

Schlechtriem: Sollte Ibaka gehen, würde Toronto nachträglich zum Verlierer eines Trades werden, für den die Gegenseite sehr viel Spott hat einstecken müssen. Masai Ujiri ist All-In gegangen und hat dieses Jahr nicht gewonnen. Um jedoch nicht wie sein (Ex-)Pendant aus Orlando das Gesicht zu verlieren, muss er die Blockmaschine unbedingt in Kanada halten. Und die Raptors waren schließlich auch eine von Ibakas präferierten Destinationen.


-G-

Nerlens Noel
Alter: 23
Letztes Team: Dallas Mavericks
Letztes Gehalt: 4,4 Mio. $

Mainka: Mag sein, dass Noel kein Max-Spieler ist. Dennoch wären die Mavericks schön blöd, wenn sie für ihn nicht mit jedem fremden Angebot gleich ziehen.

Dupick: Die Mavericks werden mit Noel verlängern. Derzeit gibt es bei realistischer Betrachtung nicht viele Teams, die einen defensiven Center, der nicht werfen kann, mit einem Max-Vertrag ausstatten wollen. Dallas wird Noel bezahlen und somit behalten.

Lange: Dallas muss viel Geld für Noel auf den Tisch legen. Aber das werden sie auch tun. Der Center ist erste Priorität des Teams und bleibt bei den Mavericks.

Lagenstein: Noel ist Restricted Free Agent. Die Wahrscheinlichkeit, dass er nicht bei den Mavericks bleibt, ist verschwindend gering. Dagegen werde ich nicht wetten.

Schlechtriem: Free Agents aus der ersten Reihe und die Dallas Mavericks stehen in ewigem Widerspruch. So wie die Sacramento Kings und ein gewonnener Trade. Jahlil Okafor und Rim Protection. Royce White und ein Flugzeug. Russell Westbrook und Kevin Durant. Donald Sterling und die Sklavenbefreiung... ihr wisst schon. Umso wichtiger ist es für die „Bank of Cuban“, die eigenen Leute beisammen zu halten. Irgendein verzweifeltes Team, wahrscheinlich die Brooklyn Nets, wird Noel ein völlig überzogenes Offer Sheet hinterherwerfen, mit dem die Mavericks dann aber mitziehen.


-O-

Zach Randolph
Alter: 35
Letztes Team: Memphis Grizzlies
Letztes Gehalt: 10,4 Mio. $

Mainka: „War was?“ – das werden wir uns nach der geräuschlosen Vertragsverlängerung zwischen den Grizzlies und Z-Bo fragen.

Dupick: Z-Bo ist die Seele der Grizzlies. Die Entscheidung im Sommer wird zwischen Randolph und JaMychal Green fallen. Green ist Restricted Free Agent, könnte im Sommer jedoch richtig teuer werden. Daher lassen die Grizzlies ihn ziehen und behalten Z-Bo für zwei weitere Jahre zu einem fairen Preis.

Lange: Zach Randolph wird im Herbst seiner Karriere noch irgendwie einen Titel gewinnen wollen. Mehr als das Veteran Minimum würde er bei den Warriors zwar nicht kriegen, aber das wird der bullige Power Forward für einen Ring dennoch in Kauf nehmen.

Lagenstein: Zach Randolph hat zuletzt 2009 ein Trikot getragen, das nicht die Farben der Memphis Grizzlies hatte. Auf seine alten Tage wird kein neues Jersey dazukommen. Z-Bo hat sich mit der Rolle als Sixth-Man angefreundet. Etwas anderes und mehr Millionen wird ihm niemand bieten. Randolph wird auch mit 36 Lenzen im Grind House ackern.

Schlechtriem: Kein Spieler verkörpert die DNA der Grizzlies so sehr wie Randolph. Und doch scheint nach acht Jahren in Tennessee seine Ära zu Ende zu gehen. Der neue Coach David Fizdale hat Z-Bo auf die Bank beordert, in Green steht eine jüngere Version bereit. Beide zu bezahlen gibt der Etat nicht her. Randolph sucht sich also eine neue sportliche Heimat und entdeckt die späte Leidenschaft für Ringe. Daher: Warriors.