06 März 2017

6. März, 2017


von SEB DUMITRU @nbachefkoch

Rudy Gobert ist ein Monster - wortwörtlich und im übertragenen Sinne. Die französische Krake/Ein-Mann-Verteidigungsarmee ist nicht nur der beste Defender der NBA, sondern hat sich in seinem mittlerweile vierten Profijahr zu einem der besten Center überhaupt entwickelt.

Punkteschnitt, Freiwurfquote und True Shooting Percentage sind allesamt auf bisherigem Karriere-Top-Niveau. Und immer häufiger ist Gobert auch in der Crunchtime zur Stelle, rettet Ballbesitze oder ganze Partien dank seiner Beschlagenheit in Ringnähe.


Gestern schlug Gobert gleich zwei Mal zu: mit einem Go-Go-Gadgeto-Korbleger, angesetzt irgendwo zwischen Dreier- und Freiwurflinie, zum Gleichstand kurz vor Ende der regulären Spielzeit.

Und dann ein zweites Mal in der Overtime, als er George Hills Fehlwurf per Tip-In/Alle-Oop zum entscheidenden 110-109 mit dem finalen Buzzer einlenkte. Der 24-jährige Franzmann krönte so seine eigene Meisterleistung (16 Punkte, 24 Rebounds, drei Blocks) und führte seine Musikantentruppe zum fünften Sieg aus den letzten sieben Partien.