01 Februar 2017

1. Februar, 2017


von SEB DUMITRU @nbachefkoch

Als Toronto gegen New Orleans 60-46 zurück lag, sah bereits alles nach der siebten Raptors-Pleite in den letzten achten Partien aus. Die Kanadier slumpen heftig, sind in der Tabelle bereits hinter Boston auf Rang drei abgefallen.

Wohl dem, der einen All-Star Point Guard wie Kyle Lowry im Team hat. Der 30-Jährige brachte seine Farben gemeinsam mit Norman Powell (der den weiterhin angeschlagenen DeMar DeRozan exzellent ersetzte) wieder heran.

In der Verlängerung übernahm Torontos Franchise-Spieler dann endgültig die Kontrolle - wie er das bereits unzählige Male in seiner Karriere getan hat. Sieben von insgesamt zwölf Raptors-Punkten gingen auf Lowrys Konto, der insgesamt 33 Zähler und zehn Assists zum Sieg beitrug.

Achja, und diesen Gamewinner, 4.3 Sekunden vor dem Ende. Lowry melkte die Shotclock meistervoll, dribbelte auf die linke Seite in einen langen Double-Clutch Pullup-Zweier gegen New Orleans' designierten Perimeter-Stopper Solomon Hill hinein - und versenkte das Leder zum 108-106 Endstand nach Overtime.