17 Dezember 2016

17. Dezember, 2016


von SEB DUMITRU @nbachefkoch

Die Utah Jazz streaken sich nach durchwachsenem Saisonstart von Sieg zu Sieg. Dass die aktuelle Erfolgsserie anhält, verdanken die Salzseeler auch Rodney Hood.

Der Flügelspieler begrub die Dallas Mavericks mit seinem entscheidenden Transition-Dreier 0.8 Sekunden vor dem Ende. Nachdem Deron Williams aus unerklärlichen Gründen und bei Punktegleichheit mehr als sieben Sekunden vor Schluss abdrückte, sicherte sich Hood den Abpraller.

Was danach folgte, war höchster NBA-Chrunchtime-Slapstick. Anstatt nach vorne zu sprinten, wie es sein Head Coach Quin Snyder eindeutig forderte, trat Hood auf die Bremse. Dann rief sein Coach ‘Auszeit’ - die Refs verpassten aber das Signal. Also sprintete Hood doch nach vorne und rief ‘Game!’ (Shoutout an Paul Pierce, dessen NBA-Karriere in Frieden ruht).

Dallas, das 15 von 19 verloren hat, bleibt unfähig, Spiele zu gewinnen. Williams nahm die Schuld für den verpatzten Gamewinner auf seine Kappe. Utah, das zehn von zwölf gewonnen hat, schiebt sich im Westen derweil Spot für Spot nach oben.