23 Oktober 2016

23. Oktober, 2016


Nach Media Days, Trainingscamps und ersten Testläufen ist klar: das neue NBA-Jahr 2016/17 ist inoffiziell underways. Wir haben wie gewohnt alle 30 Mannschaften durchgecheckt und prognostizieren euch bis zum echten Start am 25. Oktober die kommende Saison. Heute: die Sacramento Kings.

von STEFAN DUPICK @hoopsgamede

Flashback
33-49, keine Playoffs

Plus
Dave Joerger (HC)
Arron Afflalo
Matt Barnes
Garrett Temple
Ty Lawson
Jordan Farmer
Georgios Papagiannis
Skal Labissiere
Malachi Richardson
Anthony Tolliver

Minus
Rajon Rondo
Seth Curry
Quincy Acy
Caron Butler
Marco Belinelli

Was ist Neu?
Dave Joerger kommt aus Memphis und bringt eine neue Spielphilosophie mit nach Sacramento. Der Coach dürfte sich speziell auf die Arbeit mit DeMarcus Cousins freuen. Darüber hinaus wurde nahezu der komplette Kader ausgetauscht und einige Rookies und Veteranen verpflichtet. Ein genaues Konzept ist bisher jedoch noch nicht zu erkennen, es sei denn die Kings planen, mit fünf Big Men zu starten.

Beste Addition
Dave Joerger ... Coach Joerger ist mit Abstand die wichtigste Verpflichtung der Offseason. Er wird in Sacramento die Defensive verbessern und könnte DeMarcus Cousins Spiel auf ein neues Level heben, so wie er es bereits bei Marc Gasol gemacht hat. Die weiteren Neuzugänge haben Potential, es ist jedoch niemand dabei, der Erfolg garantiert. 

The Planet
DeMarcus Cousins … "Boogie" ist ganz offensichtlich der Planet in Reihen der Kings. Cousins ist bereits jetzt ein Superstar und hat noch immer sehr viel Potential. Im Sommer hat der Center bei den Olympischen Spielen gezeigt, dass er sich auch in einem Team einordnen kann. Cousins ist derzeit der beste offensive Center der Liga. Im Low Post agiert er stark, hat aber auch sein Spiel außerhalb der Zone in den letzten zwei Jahren deutlich verbessert, so dass er inzwischen sogar den Dreier trifft.


Rising Star
Willie Cauley-Stein … Cauley-Stein wird in dieser Liga niemals ein Superstar sein, kann sich in der Defensive jedoch zu einem der besseren Spieler entwickeln. Er hat nicht nur die Größe und die Power um unter dem defensiven Brett zu dominieren, sondern auch die Geschwindigkeit und Agilität um kleinere und schnellere Gegenspieler am Perimeter zu verteidigen. Coach Joerger hat in WCS ein interessantes Projekt und wird Cauley-Stein (hinter vorgehaltener Hand) in ein Marc Gasol Kaliber entwickeln wollen.

Falling Fast
Rudy Gay … Gay ist aktuell noch ein solider Small Forward, allerdings mit 30 Jahren nicht mehr der Jüngste. Gay hat es in den letzten Jahren nicht geschafft, sich einen vernünftigen Distanzwurf anzueignen. Das könnte ihm in den kommenden Jahren zum Verhängnis werden, denn wenn er es nicht schafft sein Spiel umzustellen, dann wird sein Wert in der modernen NBA immer weiter sinken, zumal seine Defense auch nicht zur Elite gehört.

Don’t Sleep! 
Omri Casspi … Der Israeli ist auf den beiden großen Positionen der einzige, der das Spielfeld vernünftig in die Breite ziehen kann. Casspi hat einen guten Distanzwurf und ist somit für das Spacing der Kings von großer Bedeutung. Der Forward hat es in den letzten Jahren erfolgreich geschafft, sein Spiel umzustellen, so dass er auf Small Forward und Power Forward agieren kann. Casspi wird eine bedeutende Rolle in der Rotation der Kings spielen.

Beste Fünf
Collison – Afflalo – Gay – Cauley-Stein – Cousins

Good News
+ Coach Joerger ist ein sehr guter Trainer
+ DeMarcus Cousins ist einer der besten Spieler der Liga
+ Die BigMen Rotation ist sehr breit besetzt
+ Kalifornien ist ein sehr schöner Bundesstaat 

Bad News
Rudy Gay scheint keine Lust mehr auf die Kings zu haben
DeMarcus Cousins möchte um Titel spielen und wirkt zeitweise lustlos
Der Backcourt ist qualitativ zu schwach besetzt, nach dem Ausfall von Collison kann auch von katastrophal gesprochen werden
Team-Chemie und Spirit fehlen


Was fehlt?
Dem Kader fehlt es an Qualität. Die Backcourt Rotation ist solide, mehr aber auch nicht. Die Quantität ist auf allen Positionen vorhanden, ebenso das Talent auf den großen Positionen, es fehlt jedoch an guten Mitspielern, die es schaffen, Rudy Gay und DeMarcus Cousins zu fordern und auf ein neues Niveau zu heben. Coach Joerger dürfte aber zunächst sehr viel Arbeit mit dem Team Building haben, denn ein Team sind die Kings nicht.

Eine Frage noch...
Wann starten die Kings den Rebuild? Cousins und Gay haben beide keine Lust bei den Kings zu spielen. Ein Trade wäre die ideale Möglichkeit einen Neustart anzustoßen. Picks für die kommende Draft wären super, schließlich soll die Draft 2016/17 sehr stark besetzt sein. Außerdem warten hinter Cousins bereits einige Talente die auf ihre Chance warten. 

Check 1,2
Die Kings werden in der kommenden Saison keine Rolle spielen. Es wird ein Rebuild ohne Rebuild, es sei denn ein Cousins-Trade wird eingefädelt. Die Bilanz dürfte kaum besser werden als in der Vorsaison. Dave Joerger könnte einem leidtun, wenn er sich sein Schicksal nicht selbst ausgesucht hätte.

Chef-Orakel
38-44