24 Oktober 2016

24. Oktober, 2016


Nach Media Days, Trainingscamps und ersten Testläufen ist klar: das neue NBA-Jahr 2016/17 ist inoffiziell underways. Wir haben wie gewohnt alle 30 Mannschaften durchgecheckt und prognostizieren euch bis zum echten Start am 25. Oktober die kommende Saison. Heute: die Golden State Warriors.

von PHILIPP LANDSGESELL @Phillyland

Flashback
73-9 , NBA Finals (3-4 gegen die Cleveland Cavaliers)

Plus
Kevin Durant
David West
Zaza Pachulia
Patrick McCaw

Minus
Andrew Bogut
Harrison Barnes
Festus Ezeli
Brandon Rush
Marreese Speights
Leandro Barbosa

Was ist Neu?
Nach einer Saison mit einer neuen Bestleistung, was Siege in der regulären Saison angeht und der dramatischen Niederlage gegen die Cavs in den Finals, haben die Warriors mit Kevin Durant einen der Besten seiner Zunft verpflichtet. Die ohnehin schon riesigen Erwartungen sind durch mehrere Decken geschossen. Die Aufmerksamkeit der Medien und Fans wird in der kommenden Saison noch höher sein als im Vorjahr. Außerdem entwickelte sich die Franchise durch die Verpflichtung von Durant zu einer echten Zielscheibe von vielen, die den Move von Durant sehr kritisierten. 

Beste Addition
Kevin Durant ... Überraschung! Kevin Durant! Durant ist der beste reine Scorer der Liga, kreiert Matchup-Probleme und muss jederzeit auf dem Feld beachtet werden. Mit Stephen Curry und Klay Thompson haben die Warriors bereits die besten zwei Schützen der Liga, mit Durant kommt nun der dritte dazu. Auch Durants Qualitäten als Spielmacher dürften in der bewegungsreichen Dubs-Offensive zur Geltung kommen. Doch nicht nur Offensiv kann Durant das Spiel maßgeblich beeinträchtigen. Noch im Trikot der Thunder in der Serie gegen die Warriors hat Durant gezeigt, dass er ein veritabler Verteidiger sein kann. 


The Planet
Stephen Curry ... Auch mit der Ankunft von Durant ist Curry das Gesicht der Franchise. Curry steht vor einer richtungsweisenden Saison. Die Abnutzungserscheinungen in den Finals  waren deutlich zu erkennen, die körperliche harte Gangart seiner Gegenspieler haben Spuren hinterlassen. Spannend wird sein, in wie weit er an seinem Körper trainiert hat, ohne an Schnelligkeit und Wendigkeit verloren zu haben. Das alles ist aber Jammern auf hohem Niveau. Der Guard ist weiterhin der Franchise Player und der stille Anführer der Warriors.

Rising Star
Klay Thompson … Auch wenn Thompsons Fortschritte als Ball Handler deutlich zu sehen sind, wird er sich auf seine Prämiendisziplin konzentrieren können: Das hochprozentige Ballern von überall auf dem Parkett. Die Verteidigungen der Liga werden mit Curry und Durant genügend zu tun bekommen, was zu unzähligen freien Würfen für Thompson führen wird, die er hochprozentig trifft. Trotzdem wird auch Thompson sich umstellen müssen: von der zweiten Option im Angriff zur dritten Option, was nicht so einfach ist wie viele denken.  Wie auch Durant wird Thompson mehr Energie dazu haben, sich in der Verteidigung reinzuhängen.

Falling Fast
Die Bank … Um genügend Platz für eine Verpflichtung von Durant zu schaffen, mussten sich die Warriors von wichtigen Spielern trennen. So traf es mit dem umstrittenen Harrison Barnes und Center Andrew Bogut zwei Spieler aus der Starting Five der vergangenen Saison. Auch der Verlust von Leandro Barbosa, Marreese Speights und Backup Center Festus Ezeli schmerzen sehr. Alle hatten ihren Anteil am Erfolg der Warriors in den letzten Jahren und werden vermisst werden.  Mit David West kam zwar ein Veteran ins Team, die Bank wird jedoch deutlich schlechter besetzt sein als im Vorjahr. Hoffnungen liegen auf den beiden Rookies Patrick McCaw und Damian Jones. McCaw könnte sofort die Rolle von Barbosa übernehmen, während Jones auf der Center-Position gebraucht werden wird.


Don’t Sleep! 
Patrick McCaw … Einen „Sleeper“ in einem Team mit hochtalentierten Jungs zu finden, ist gar nicht so einfach. Dennoch könnte ein Rookie überzeugen: Patrick McCaw. Die Warriors finden immer wieder potente Talente in der zweiten Draftrunde. Das könnte dieses Jahr McCaw sein. Der Guard wurde am Draftabend von den Milwaukee Bucks für Geld verpflichtet. McCaw ist ein flexibler Verteidiger, ein ordentlicher Spielgestalter und seine Größe erlaubt es ihm mehrere Positionen zu verteidigen.

Beste Fünf
Curry – Thompson – Iguodala – Durant – Green

Good News
Mit Kevin Durant hat einer der besten Spieler der Welt bei den Warriors unterschrieben.
Die Small Ball Lineup wird das Beste sein, was die Liga zu bieten hat.
Die Konkurrenz hat sich nicht bedeutend verbessert.
+ Diese Saison werden die Warriors keinem Rekord hinterher jagen. Die Warriors werden entspannt und ausgeruht in die Playoffs gehen können.

Bad News
Die Warriors werden das ganze Jahr unter besonderer Beobachtung stehen. Wie ruhig bleiben alle, sollte das Team ein wenig brauchen um sich einzuspielen?
Hat Curry körperlich zugelegt? Die gegnerischen Teams haben dem MVP körperlich ziemlich zugesetzt. In den Finals wirkte der Guard nicht mehr frisch.
Druck, Druck, Druck. Alles andere als der Titelgewinn wäre für die Warriors eine herbe Enttäuschung.
Keine Ringbeschützer im Team


Was fehlt?
Ein echter Ringbeschützer. Durch den Weggang von Bogut klafft auf der Center-Position eine große Lücke. Ersatz Pachulia ist zwar ein guter Verteidiger und Rebounder, aber auch kein Spieler, der den Ring beschützt. Solch einen Spieler haben die Warriors momentan noch nicht im Kader. Gut möglich, dass während der Saison da noch etwas passiert, entweder per Trade oder Free Agency. 

Eine Frage noch...
Starten die Warriors sofort durch? 
Vermutlich nicht. Ja, die Warriors haben ein überragendes Team zusammen. Jedoch brauchen die meisten Superteams erst einmal um sich aneinander zu gewöhnen. Durant, Thompson, Green und Curry werden sich an ihre veränderten Rollen gewöhnen müssen. Immerhin zwei von fünf Startern wurden ausgetauscht. Die Geschichte lehrt (Cleveland 2014, Miami 2010), dass die Warriors sich erst noch finden müssen. Dafür haben sie Zeit, erst in den Playoffs geht es für die Dubs richtig los. 

Check 1,2
Die Warriors sind das beste Team der Liga. Punkt. Alles andere als der Titel am Ende des Jahres wäre eine große Enttäuschung, dafür ist das Team einfach zu gut besetzt. Das Roster ist das vermutlich talentierteste, was die NBA bisher so gesehen hat. Die Spieler, der Head Coach, die Kultur. Bei den Warriors stimmt einfach alles. Sie werden in der nächsten Saison ein absolutes Spektakel werden. 

Chef-Orakel
70-12