14 April 2015

14. April, 2015  |  Tiago Pereira  @24Sekunden


Coach of the Year: Mike Budenholzer

Highlights:
- Zum ersten Mal in der Franchise Historie 60 Siege
- Hawks beenden die Saison an Platz eins im Osten, dies gelang zuletzt in der Saison 1993-94
- 34 von 36 gewonnene Spiele zwischen dem 26.11 und 2.2., davon 19 in Folge

Was braucht es um zum Trainer des Jahres ernannt zu werden? 60-plus Siege, mehrere All Stars oder den besten Spieler der Liga? Anscheinend reicht es, am All Star Wochenende bescheiden auf der Bank zu lächeln... und der bronzene Briefbeschwerer ist dem Übungsleiter sicher.

Denn oft wirkt die Wahl des Coach of the Year wie eine reine Formalie, anstatt einer ehrlichen Leistungsbewertung. Wer das nicht glaubt, der vertraut sein Taktikbrett auch lieber ein zweites Mal Mike Brown an, statt einmal Jerry Sloan. Bedeutet es damit auch dieses Jahr „the same procedure as every year“?

Nein. Denn die beiden heißesten Kandidaten auf die Trophäe, Mike Budenholzer und Steve Kerr, stehen nicht nur auf Grund ihrer Spieler im Rahmen dieser Diskussion. Obwohl der Teamerfolg der beiden Mannschaften einen erheblichen Anteil an dem Glanz der Trainer hat, sind es Kerr und Budenholzer, die ihre Teams zum Strahlen bringen.

Kerr holte in seinem ersten Jahr als Trainer zehn Siege mehr in Oakland als sein Vorgänger Mark Jackson. Budenholzer übertraf sich selbst, indem er 20-plus Siege mehr als im Vorjahr errang. Beide Trainer schafften es, ihrem Team eine spielerische Evolution zu verleihen, ohne dabei auf neues Spielermaterial zurück zu greifen.

Die beiden Lehrlinge von Trainermeister Gregg Popovich versetzten nicht nur die Liga in Staunen, sondern spalteten auch die Redaktion. Der Beste im Westen gegen den Besten im Osten, Rookie gegen Sophomore, es blieb bis zum Schluss ein Kopf an Kopf Rennen.

Bei uns setzte sich am Ende Mike Budenholzer mit 27 Stimmen durch und versetzte Kerr auf den zweiten Rang (23 Punkte). Bronze gibt es mit je sieben Stimmen für Jason Kidd, der seine Milwaukee Bucks in die Playoffs hievte und damit für die Überraschung im Osten sorgte, sowie für Kevin McHale von den Houston Rockets, der die Texaner zum zweiten Platz im Westen und Gewinn der Southwest Divison führte.


Abstimmungsergebnis:
1. Mike Budenholzer (27)
2. Steve Kerr (23)
3. Jason Kidd (7)
-. Kevin McHale (7)
5. Brad Stevens (1)
-. Brett Brown (1)

* Zum Abstimmungsverfahren: Jeder stimmberechtigte Redakteur wählt seine drei Favoriten und vergibt an diese je nach Präferenz drei, zwei oder einen Punkt.