16 April 2015

16. April, 2015  |  Philipp Landsgesell @Phillyland


6th Man of the Year: Lou Williams 
Stats '14/15:
15,5 PPG | 2,1 APG | 1,1 SPG | 40,4% FG | 34,0% 3P | 86,1% FT in 80 gm.

Highlights:
- Meiste Punkte von der Bank in der Assosciation
- 11 Spiele mit über 25 Punkten
- 330 verwandelte Freiwürfe (Platz 1 unter den Bankspielern)

Die Raptors brauchten dringend einen Scorer von der Bank auf der Guard Position. Für John Salmons (plus Zweitrundenpick) holten sie sich günstig Lou Williams (zusammen mit Talent Lucas Nogueira) von den Atlanta Hawks, bei denen jener mit Verletzungsproblemen zu kämpfen gehabt hatte.

Die Raptors hofften auf ein Comeback des alten Lou Williams und hatten Glück. Nur 26,1 Punkte pro Spiel kamen letzte Saison von der Bank der Raptoren. Williams entpuppte sich als enormes Upgrade. Er ist der drittbeste Scorer der Raptors und wenn er sie beim Scoring anführt, stehen die Dinos bei 14-3 Siegen in dieser Saison.

Der 28-jährige führt alle Bankspieler bei den getroffenen Dreiern, getroffenen Freiwürfen und in Spielen mit 25 oder mehr Punkten an. Das macht ihn zum Favoriten in der Wahl des besten Reservespielers. Doch auch der 45. Pick des 2005er Drafts hat offenkundige Schwächen: Seine Wurfquoten aus dem Feld und jenseits der Dreipunktelinie liegen unterhalb des Ligadurchschnitts.

Williams ist ein rücksichtsloser Scorer, das hat Vor- und Nachteile. Er ballert weiter, auch wenn er bei 1 von 10 aus dem Feld ist und vor allem defensiv ist er quasi kaum zu gebrauchen und muss vom restlichen Team aufgefangen werden. Doch trifft er offensiv zwei Dreier, steht das Air Canada Center in Toronto Kopf und vor allem in den Playoffs, bei denen man nie genug Spieler haben kann, die ihren eigenen Wurf kreieren können, kann das ein unheimlicher Vorteil sein.

Isaiah Thomas hat den Award am Ende wegen nur zwei Stimmen verpasst. Wie Lou Williams ist Thomas der Scorer von der Bank für die Celtics. Pro Thomas spricht - außer dass er der beste Bankscorer der Liga ist - dass er aus dem Feld viel besser trifft und auch für seine Teamkollegen kreieren kann.

Nur Westbrook, Curry, James, Harden und Lillard verteilen mehr Bälle. Nur die beiden MVP-Kandidaten Russell Westbrook und Stephen Curry scoren pro 36 Minuten mehr als Thomas (27.1). Mit Thomas erzielen die Celtics fast 110 Punkte pro 100 Ballbesitze, 10 Punkte mehr als mit ihm auf der Bank. Bis jetzt hat noch kein Spieler den Award gewonnen, der innerhalb der Saison das Team gewechselt hat.

Abgeschlagen landet der Vorjahresgewinner Jamal Crawford auf dem dritten Platz. Verletzungen haben dem Dauerfavoriten für diesen Award diesmal einen Strich durch die Rechnung gemacht.


Abstimmungsergebnis:
1. Lou Williams (24)
2. Isaiah Thomas (22)
3. Jamal Crawford (10)
4. Tristan Thompson (2)
-. Mareese Speights (2)
-. Rodney Stuckey (2)
-. Manu Ginobili (2)
8. Andre Iguodala (1)
-. Marcus Morris (1)

* Zum Abstimmungsverfahren: Jeder stimmberechtigte Redakteur wählt seine drei Favoriten und vergibt an diese je nach Präferenz drei, zwei oder einen Punkt.