04 März 2015

4. März, 2015  |  Philipp Rück & Philipp Landsgesell  @76ersDrJ  @Phillyland



Herzlich Willkommen zur zweiten Ausgabe von Give & Go, dem Talk über die großartigste Franchise der NBA - Philadelphia 76ers. Philipp Landsgesell und Philipp Rück werden sich in mehr oder wenigen regelmäßigen Abständen über aktuelle Themen rund um die Organisation aus der Stadt der brüderlichen Liebe unterhalten. Aber: anstatt eines weiteren Podcasts in den Weiten des World Wide Web gibt's Give & Go in guter, alter schriftlicher Form.


Philipp Landsgesell: Von der Nacht von Donnerstag auf Freitag gab es ein Trade-Erdbeben in der NBA, bei dem auch die Sixers ziemlich aktiv waren. Am meisten hat wohl doch der Trade von Michael Carter-Williams überrascht, doch der Lakers Pick ist ein unglaublich wertvolles Asset. Die Trades hast du ja schon in einem separaten Artikel behandelt, deswegen gehen wir hier nicht mehr genauer darauf ein. Testen wir zu Beginn mal, wie sehr du wirklich ein Sixers-Insider bist: Wusstest du, dass Philly die Rechte an Cenk Akyol besitzen?

Philipp Rück: Cenk … wer? A-k-y-o-l? Sorry, nein, aber ich wusste nicht mal, dass irgendein Team in der NBA die Rechte an diesem Spieler besitzt. Ich wusste auch nicht, wann er von wem gedraftet wurde, wo er aktuell spielt, wie alt er ist etc. Aber streng genommen war der Typ nicht nur für mich ohne Belang, ebenso unwichtig war er für die Architekten des Trades. 

JAVALE MCGEE! Seines Zeichens auch der MVP von Shaqtin A Fool. Herrlich, oder? Zehn Tage war er ein Sixer, alleine schon dafür hätte sich der Trade vermutlich gelohnt. Dazu gabs ja aber noch einen First Rounder obendrauf. Einfach so. Nur um Denver den Vertrag abzunehmen. Ich wusste, dass es clever war, den Cap Space aufzusparen. Alle anderen hatten ja schon kritisiert, weil Philadelphia keine namhaften Free Agents wie Earl Watson oder Ben Gordon (9 Mio!) verpflichtet hat. Großartiger Move.

Und Hinkie hat außerdem noch die Rechte an dem Spieler mit dem coolsten Spitznamen der NBA erhalten: Chu Chu Maduabum! Gib es zu, du hast ihn direkt gescoutet nach dem Trade, oder?

Landsgesell: Earl Watson? Ben Gordon? Was? Was muss man rauchen, damit man auf solche Ideen kommt? McGee war erneut ein typischer Hinkie-Move. Was er immer wieder aus dem Hut zieht, ist einfach überragend. Nur für Capspace einen Erstrundenpick rauszuholen ist genial.  Chukwudiebere "Chu" Maduabum ist natürlich eine unglaubliche Geschichte. Alleine seine Twitter-Bio liest sich großartig: “Hello I am new Denver forward and from Nigeria I play year last at Bakersfield I was a Laker for one hour!“ Großartig! 

Ich habe mich dann natürlich weiter über ihn informiert und folgendes herausgefunden: Er war schon in Katar, Estland und in der Mongolei unter Vertrag. Wie hat man sich denn Basketball in der Mongolei vorzustellen? Auch der Name von seinem Verein dort ist großartig: Khasiin Khuleguud, mit denen er sogar die Meisterschaft dort genannt. Wir haben die Rechte an einem mongolischen All-Star? Bring ihn rüber, Sam! Spaß beiseite. Er wird wahrscheinlich nie in Philly auftauchen.

Kommen wir zur aktuellen Saison. Jerami Grant gefällt mir richtig gut mittlerweile. Er ist natürlich noch komplett roh, aber die Ansätze sind da. Defensiv sieht das Ganze auch schon gut aus. Meiner Meinung nach kann er mehrere Positionen verteidigen und das sogar relativ effektiv. Wenn er den Dreier in Zukunft so gut trifft wie diese Saison, kann er ein langfristiger Teil der Franchise werden. Bin ich zu optimistisch?

Rück: An dieser Stelle mal noch ein fettes Dankeschön an Cleveland und Spencer Hawes. Deren Zweitrundenpick aus dem Hawes-Deal machte die Akquisition von Grant überhaupt erst möglich.
Streng genommen ist die Vielseitigkeit Grants gepaart mit seinem freundlichen Vertrag einer der Gründe, warum McDaniels gehen musste. In Kombination mit Robert Covington hätte es eine zu große Redundanz auf dem Flügel gegeben. 

Er bringt im Prinzip die gleichen Fähigkeiten mit wie KJ: Anlagen für einen elitären Flügelverteidiger, der eigentlich am Perimeter fast alles verteidigen kann, überragende Athletik und tolles Transition-Spiel. Die Entwicklung in seinem Spiel, insbesondere seines Wurfes ist schon phänomenal. Ein weiteres Zeichen für die gute Arbeit, die dort im Coaching Staff geleistet wird. Wenn ich an den Sommer zurückdenke und daran, welche Schwächen bei ihm diagnostiziert wurden (es hieß bisweilen, sein Wurf sei „nonexistent“), so ist er ein absoluter Draft Steal. 

Also ja, ich denke, auch aufgrund des langen, günstigen Vertrages, dass er lange in Philly bleibt.
Apropos Spielerentwicklung: Ist das nicht das Aufregendste in dieser Saison? Grant, JaKarr Sampson, Nerlens Noel, „RoCo“ Covington... Deine Meinung zu dem Thema im Allgemeinen und zu dem ein oder anderen Spieler im Speziellen?


Landsgesell: Ich kann dir mit Grant nur zustimmen. Die Spielerentwicklung ist wirklich das Erfreulichste in dieser Saison und darauf muss weiterhin der Fokus des Trainerteams liegen. Vor allem bei Grant und bei Sampson war ich zu der Beginn der Saison nicht wirklich sicher, welche Fähigkeiten sie auf das NBA Parkett bringen können. Die ersten Spiele von den beiden sahen ja auch nicht wirklich vielversprechend aus. Doch bei beiden, Sampson und vor allem Grant, ist eine beachtliche Entwicklung zu sehen. 

Bei Nerlens Noel erkenne ich einige gute Ansätze, dass er der defensive Anker in den nächsten Jahren werden kann. Die Defense steht unter ihm viel besser, er organisiert gut und ist der Ringbeschützer, der so wichtig ist für jedes gute Team. Offensiv lässt er zwar noch einiges zu wünschen übrig, dort muss er sich noch verbessern, was aber auch zu erwarten war. Auch sein Körper ist noch nicht bereit für den Kampf mit den ganz großen Jungs. Aber er sollte nicht zu viel Masse drauf packen. Ich finde seine Schnellkraft macht ihn so einzigartig und die darf er nicht verlieren. Nach Wiggins für mich der Anwärter auf den Rookie of the Year Award. 
Was denkst du über Robert Covington?

Rück: Noch kurz ein Einwurf zu Noel. Was seine Offensive angeht, würde es mir reichen, wenn er ein 70% Freiwerfer wird, damit man nicht Hack-A-Noel in der Crunchtime spielen kann. Er muss als Defensivanker da auch auf der Platte bleiben. Wenn er sich ansonsten offensiv in Richtung Brandan Wright oder Tyson Chandler entwickelt, reichte mir das schon. Was sein Körper angeht, hast du Recht. Die ganz dicken Jungs sollte dann später sowieso Embiid verteidigen, Hauptsache, Noel verliert, wie du schon sagst, seine Schnellkraft nicht.

Ich bin ein großer Sympathisant von Covington. Eigentlich dachte ich ja, dass man von ihm nur ein paar Dreier und ein wenig Spacing erwarten könne, aber er übertrifft meine Erwartungen. Weißt du, wie viele Spieler außer ihm dieses Jahr mindestens 6 Dreier pro Spiel nehmen und dabei mindestens 38% treffen? Sechs Stück, große Namen wie Kyle Korver, Steph Curry, Klay Thompson, James Harden, Wes Matthews & Danny Green. Sprich, er gehört zur Shooter-Elite 2014/15. Auch defensiv zeigt er einiges an Potential, was man an seinen Steals und seiner Fähigkeit, multiple Gegenspieler zu verteidigen, erkennt (ähnlich wie bei Grant). Toller Typ. Hast du bei ihm Zweifel?

Um auch noch kurz das Thema „Defense“ abzuschließen. Wir sprachen in unserer ersten Ausgabe über den überraschend guten 20. Platz im DRtg. Da war die sample size aber noch klein. Jetzt ist sie wesentlich größer und die Sixers haben die 12.-beste Defensive der Liga, seit Januar sogar die sechstbeste. A) Hättest du damit gerechnet? B) Woran machst du das genau fest? Ist das vor allem Noels Verdienst?



Landsgesell: Covington war ein absoluter Glücksgriff. Ich hatte ähnliche Erwartungen wie du und er hat sie bei weitem übertroffen. Vor allem ist er nach der Saison noch drei Jahre lang unter Vertrag und das für läppische eine Millionen Dollar pro Saison. Unglaublicher Deal.

Also wenn ich mir das Spielermaterial angeschaut habe, war mir eigentlich klar, dass die Sixers nur wettbewerbsfähig sind, wenn sie sich defensiv reinhängen. Offensiv war ja nicht wirklich viel zu erwarten. Dass die Defensive so gut steht, ist in erster Linie Brett Brown und den Assistenztrainern zu verdanken. Die Jungs hängen sich defensiv total rein, sind gut auf den Gegner eingestellt und zeigen immer vollen Einsatz, egal wie hoch der Rückstand auch ist. Da macht Brown einen Riesen-Job. Er hat bei den Sixers eine Defense-First Kultur etabliert. Das imponiert mir. 

Die Verteidigung wird sogar immer besser. Krasse Blowouts sind mittlerweile die Seltenheit. Steht die Defense, hat das Team immerhin die Chance, lange mitzuhalten und auch für die ein oder andere Überraschung zu sorgen. Natürlich hilft Noel extrem. Defensiv ist ihm überhaupt nicht anzumerken, dass er in seiner ersten Saison ist. Er ist flink, hat gute Hände und ist jetzt schon ein guter Ringbeschützer. 

Denkst du die Defense wird durch die Neuverpflichtung ein wenig schlechter? Wie groß schätzt du den Einfluss von Michael Carter-Williams an der Verteidigungsleistung ein?

Rück: Ja, das befürchte ich schon. Aber ehrlich gesagt erachte ich das als nicht so schlimm. Die Philosophien und Ideen Browns sind den Spielern klar, aber die Exekution wird leiden, in Hinsicht auf die Pingpong-Bälle in der Lotterie ist mir das recht. Die Knicks sind einfach noch viel schlechter als die Sixers, die Lakers wirken auch immer mieser, also wäre es gut, wenn Philadelphia nachzieht. Ich hätte gerne einen Top-3 Pick.

Streng genommen werden MCW und McDaniels durch Canaan und Richardson ersetzt. Canaan ist deutlich kleiner als Carter-Williams, die Athletik und Schnelligkeit von J-Rich ist nach zwei Jahren voller Verletzungen auch verschwunden. Dies wird zwangsläufig zu einer schlechteren Defense führen, umgekehrt aber auch zu einem deutlich verbesserten Angriff. Die beiden „Neuzugänge“ bieten endlich mal Spacing, das man von KJ und MCW nicht erhielt. Potentiell wäre eine gute Defense auch mit diesem Spielermaterial möglich, keine Frage. 

Das Problem wird aber sein, dass die jungen, unerfahrenen Spieler große Schwierigkeiten mit den defensiven Adjustments haben werden. Beispielsweise muss Noel jetzt seine Pick & Roll Defense anpassen, wenn der verteidigende Guard Canaan ist. Da kann Noel nicht nach dem Switch beim angreifenden Perimeter-Spieler bleiben, weil Canaan für den Big deutlich zu klein ist. Solche Kleinigkeiten machen wohl einen großen Unterschied.

Welche Erwartungen, Hoffnungen und langfristigen Pläne hast du eigentlich an die Neuzugänge J-Rich, Canaan, Thomas Robinson und Ish Smith?

Landsgesell: Jason Richardson soll, wie Mbah a Moute, vor allem den jungen Spielern Professionalität vorleben und für eine gute Stimmung im Locker Room sorgen. Auch toll zu sehen, dass J-Rich sich zurück in die NBA gekämpft hat. Glaubt man den Berichten, ist er ein Vorbild im Kader für die jungen Spieler. Sportlich wird vermutlich nicht mehr viel kommen. Aber die Erfahrung ist unersetzlich. Bei Canaan, Robinson und Smith hoffe ich einfach nur, dass sie die Spielzeit nutzen können, um auf sich aufmerksam zu machen. 

Das Front Office hat jetzt den Vorteil, die Spieler auch im Training beobachten zu können, um dann zu evaluieren, ob ein weiterer Verbleib Sinn ergibt. Bei Robinson habe ich noch die Hoffnung, dass er endlich sein Potenzial abrufen kann. Sein Rebounding wird definitiv schon kurzfristig helfen. Er hat jetzt die Chance, sich für einen längeren Verbleib zu empfehlen. Das gilt natürlich auch für Smith und Canaan. Denkst du, einer hat das Potenzial, genauso wie Covington einzuschlagen? Letzte Frage von mir: Bist du happy mit dem neuen Maskottchen 'Franklin'?

Rück: J-Rich soll ebenso wie Canaan für Spacing sorgen. So viele potente Shooter gab es in den 1,5 Jahren des Rebuilds noch nicht. Dies hilft eben auch den anderen Spielern, im Angriff mit mehr Platz zu agieren und sich so offensiv auch zu entwickeln (Noel, Grant, Sampson). Was die anderen Neuen angeht: Ich glaube nicht, dass T-Rob noch ein veritabler NBA-Spieler werden kann. Er hat es bislang bei keinem Team geschafft, irgendeine Konstanz an den Tag zu legen. Wenn er es aber hinbekommt, dann unter diesem Coach bei diesem Team. Ish Smith? Die Verpflichtung verstand ich von Anfang an nicht. Ich hoffte, dass die Sixers Ricky Ledo akquirieren.

Das neue Maskottchen finde ich ehrlich gesagt ein wenig albern, aber es ist schwierig, dies bei Maskottchen anderes zu sehen (bis auf Pierre natürlich!). Aber es ist vor allem für Kinder gedacht und die Anspielung auf „Urvater“ Benjamin Franklin ist auch ganz schön.

Ich bedanke mich für deine Zeit und Expertise und verabschiede mich bis zur nächsten Ausgabe. Dann werden über Draftaussichten, die Prospects und unser Big Board reden. Bis zum nächsten Mal!

Landsgesell: Hat mal wieder Spaß gemacht über die beste Franchise der NBA zu reden und die Richtung "unseres" Teams stimmt definitiv zuversichtlich. Mögen uns die Lottery-Bälle wohl gewogen sein!