10 Februar 2015

10. Februar, 2015  |  Anno Haak  @kemperboyd


Es ist diese Zeit des Jahres: Flip-Saunders-Karneval-Trades. Minnesota und Point Guards ist immer eine Büttenrede-Pointe wert. Also warum nicht zum Fasching Point Guards traden? Tusch! Läuft.

Ausgang
Charlotte will in die Playoffs. Oder so. Irgendwo zwischen der vermaledeiten Zwangsehe mit 'Born Ready', für die sich einfach kein Scheidungsrichter findet, der ein paar Zweitrunder bezahlt, und der im Osten immer noch zu hohen Qualität für den Neuaufbau sind Rich Cho und Freunde in die Ziellosigkeit gestolpert. Mit Komplettnulpen wie Philly, New York und Boston in derselben Conference sind Top-3-Picks so wahrscheinlich wie Luft in Stephensons Ohr. Und Picks irgendwo an der Grenze zwischen 15 und "irrelevant" braucht kaum ein Mensch.

Schon gar nicht die Atlanta Hawks. "This team is going places someday" ist jetzt Brauereislogan. Die Falken wollen gewinnen. Groß und jetzt. Entwicklungsprojekte mit begrenztem Wachstumspotential wie Adreian Payne helfen da weniger als ein offener Rosterspot.

Die Minnesota Timberwolves müssen immer noch ein paar Trümmersteine aus der Ära abklopfen, in der man um Kevin Love einen Contender (oder was Flip Saunders so für einen Contender hält) bauen wollte.

Lösung
Die Hornets erhalten Mo Williams und Troy Daniels aus Minnesota, im Gegenzug zieht Gary Neal in die Heimat der Lakers. Als Sweetener gibt es für Saunders die obligatorische "Ich bin im rebuild, b*tch"-Sam Hinkie-Gehe-über-Los-Karte, die Spießer "Second Rounder" nennen. In diesem Fall für das Jahr 2019.

Parallel schicken die Wölfe ein geschütztes Erstrundenwahlrecht (2017) nach Atlanta und erhalten den 15. Pick des vergangenen Drafts, einen gewissen...ich hatte es mir aufgeschrieben...Adreian Payne.


Wolves
Ja, Eurovision. Echt jetzt! Der Karneval des Frühlings. Passt in die Zeit. Wann geht der Karnevalszug in Osnabrück? Was? Ach, ja, Minnesota.

Wenn jemand Flip Saunders' Gedankenwelt entschlüsseln kann - ich höre mir jeden Erklärungsansatz an. Mo Williams abzugeben macht Sinn wie der Satz des Pythagoras. Warum der letztjährige Lückenfüller des einzigen All Stars, der über die Auswahlkriterien für das All Star Game mimost, im Sommer überhaupt in Minnesota unterschrieb, während Kevin Love schon einen Fuß aus der Tür hatte, war enigmatisch. Die gut drei Millionen hätte er auch von hoffnungsvolleren Franchises (also eigentlich jeder) bekommen. Jetzt lernt er die achte Franchise in seinem zwölften NBA-Jahr kennen. I take pride in the words: "Isch bin ein journey man."

Im Gegenzug kommt Gary Neal, oder sollte es heißen: der auslaufende Vertrag von Gary Neal? Sollte es, wenn nicht Williams' Vertrag auch im Sommer enden würde. Sollte es, wenn nicht Flip Saunders gesagt hätte: "Gary war über drei Jahre ein solider Rotationsspieler in San Antonio." Das ist zwar zwei Jahre her, aber in der NBA 2015 genügt es offenbar, von 1000-Siege-Pop viermal angehaucht zu werden, um ein Asset zu sein. Die aktuell sagenhaften 29% von der Dreierlinie, die mal Neals Daseinsberechtigung in der NBA verkörperte, können es jedenfalls nicht sein. Der Zweitrundenpick macht den Kohl also fett, oder wie? Na gut, immerhin findet man in der zweiten Runde Spieler wie...Mo Williams. Äh, ja.

Dann also Payne. Der war auf der Michigan State, und das vier Jahre. Wenn jemand "fundamentals" sagt, bin ich weg. Payne hat ein gutes Herz. Payne war Atlantas Charakter-über-Talent-Wahl. Payne ist groß und soll werfen können. Soll. Payne hat in vier Monaten drei Spiele in der NBA gemacht. Payne hat eine Krankenakte dicker als Budenholzers Playbook. Adreian Payne ist der einzige Mensch, von dem man sagen kann, dass er zu kleine Lungen hat, ohne sich des Sexismus schuldig zu machen. Kurz: Payne ist für einen Rookie alt, hat begrenztes Potential, ist verletzungsanfällig und verstärkt das ohnehin aus allen Nähten platzende Vorderfeld der Wölfe. Dafür einen Erstrundenpick abzugeben, ist ungefähr so sinnvoll wie a²+e²=x³. Ist halt Saunders-Saison.

Hornets
Für Charlotte macht der Deal durchaus Sinn. Für den Kadaver eines Mannes, dessen Vita-Highlight "unter Popovich trainiert" ist, bekommt man einen soliden Ersatz für den verletzten Kemba Walker. Williams kann immer noch scoren, wenn auch lange nicht so gut, wie sein 52-Punkte-Spiel mutmaßen ließe. Seine 36-Minuten-Zahlen in 2014/15 sind medioker. Verteidigt wird immer noch nur, wenn gerade nichts im Fernsehen läuft, aber ein Upgrade zu Brian Roberts ist der Veteran allemal.

Langfristige Verpflichtungen gibt es auch keine (siehe oben). Wer hinter Lillard funktioniert, funktioniert auch hinter Kemba Walker. Troy "Lillard hat mir meine 15 Minuten Ruhm geklaut, mimimi *Lillard voice*" Daniels? Ja, warum eigentlich nicht? Das Schicksal der Brummer wird er kaum zum Guten wenden, aber es gibt Spieler, die schaden mehr.


Hawks
Die Hawwwwwks? Payne, der ohnehin weitestgehend zwischen Physiopraxis und D-League pendelte, macht einen Platz frei im Kader. Einen Platz, den man mit einem Veteranen füllen könnte, der mehr Playoffspiele gemacht hat als der aktuelle Falken-Kader insgesamt. Ein Veteran wie Ray Allen vielleicht? Wie dem auch sei: Wenn man für das eigene Diätprogramm ein Zückerchen (Firstrounder=asset!!) bekommt, ohne direkt wieder zuzunehmen, dann ist das Atlanta. Aus Adrian Payne einen Erstrundenpick und Ray Allen zu machen, kann auch nicht jeder... Ist ja gut.

Ist gleich...
Unterm Strich: Minnesota bekommt für Mo Williams, Troy Daniels und einen geschützten Erstrundenpick 2017 Gary Neal, Adreian Payne und einen Zweitrundenpick 2019. Charlotte bekommt für Gary Neal Mo Williams und Troy Daniels. Atlanta bekommt für Adrian Payne einen Firstrounder und Ray Allen (ja, ist ja guuuuuut). Merke: Wenn drei Teams traden, ob drei Wege oder parallel, verlieren immer die Wolves.

Hawks-Wolves: Vorteil Atlanta
Wolves-Hornets: Vorteil Charlotte