27 Oktober 2014

27. Oktober, 2014   |  Tiago Pereira  @24Sekunden


Basketball, Baby! Nach monatelangem Stillstand, belanglosem Smalltalk und noch belangloserem Preseason-Gewürge geht es ab Dienstag endlich mit der echten, der richtigen, der einzig wahren NBA-Saison los - pünktlich zu unseren Previews:

Flashback
37-45, keine Playoffs

Plus
Shane Larkin, José Calderón, Samuel Dalembert, Wayne Ellington, Jason Smith, Cleanthony Early, Thanasis Antetokounmpo, Head Coach Derek Fischer

Minus
Tyson Chandler, Raymond Felton, Metta World Peace, Toure Murry, Shannon Brown, Head Coach Mike Woodson

Was ist Neu?
Dreiecke, überall Dreiecke! Das ist nicht die Weihnachtsdekoration der Illuminati, sondern der einzige Gedanke den Carmelo Anthony aktuell zustande bringen kann. Denn nun hat auch die Triangle Offense in den Big Apple Einzug gefunden. Schuld daran sind der Zen Meister Phil Jackson und sein Neutrainer Derek Fischer. Die Verpflichtung von Fisch war der erste Teil der Säuberungsaktion von Jackson, die den Madeson Square Garden durchlief. Nach Mike Woodsons Abgang musste auch Raymond Felton seine McDonalds Tüte einpacken und zusammen mit Tyson Chandler nach Dallas auswandern. Jackson betrachtete den molligen Waffenfetischisten Felton als Locker Room Störenfried, weswegen die zugestellte Tauschware (Dalembert, Larkin und Calderon) von zweitrangiger Bedeutung waren. Der Präsident ergatterte obendrein zwei Zweitrundenpicks (kennt man gar nicht von den Knicks), welche er in Cleanthony Early und Thanasis Antetokounmpo ummünzte.

Beste Addition
Cleanthony Early... Early mag eine etwas unkonventionelle Wahl an dieser Stelle sein doch der College Senior bringt viel Potential in seine neue Heimat. Zum einen ist es ein Wunder, dass er überhaupt in New York landete, schließlich hatten die Knicks alle ihre Picks für diese Draft verschenkt, ehe Phil Jackson sie zurück eroberte. Zum anderen ist Early ein absoluter Glücksgriff! Early führte die Wichita University ungeschlagen (34-0) in das NCAA Tunier. Erst dem späteren Finalisten aus Kentucky musste sich Wichita geschlagen geben. Early war einer der besten und effizientesten College Scorer mit 24,5 Punkten (58% 2P%, 38% 3P%, 84% FT%) pro 40 Minuten. Als Adam Silver, die Wahl Earlys an Nummer 34 im Draft verkündete, brach tosender Jubel auf den Seiten der Knickerbocker aus. Selten sah man Knicks Fans derartig glücklich über die Wahl eines Rookies.

Rising Star
Tim Hardaway Jr.... In der letztjährigen Draft einen produktiven Spieler zu finden, war wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Selbst die Lottery brachte wenig ausichstreiche Talente hervor, weswegen es umso erstaunlicher war, dass den New York Knicks an Platz 21 der Steal der Draft gelang. Obwohl Hardaway, wie fast alle Knicks, keine Affinität für das Verteidigen empfindet, sind sein Playmaking, Einsatz und Scoring Balsam für die geschändete Fanseele.  Er profitierte viel von den Karrieretiefstwerten seiner Backcourt Vordermänner J.R. Smith und Iman Shumpert, die dessen Leistung in ein besseres Licht rückten. Die Zukunft auf der 2 im MSG gehört dem Sohn von Hardaway Senior, vielleicht bald auch die Gegenwart.

Falling Fast
J.R. Smith/Andrea Bargnani/Amare Stoudamire... Es wäre schwer nur einen Knickerbocker zu nennen, dessen Karriere im Tiefflug ist. Deswegen erhält Manhattans Triumvirat des Chaos hier unisono den Vortritt. Alle drei personifizieren Einsatzlosigkeit, Verteidigungsphobien und ein falsches Verständnis für den maßvollen Gebrauch von Alkohol. Zusammen erzielten das Triumvino 39,7 Punkte für die Knicks, kostet diese aber dafür stolze 40,9 Millionen $. Einziger Lichtblick scheint zu sein, dass zu mindestens die Verträge von Stat und Bargnani nach dieser Saison ein Ende haben.

Good News
+ Phil Jacksons Dreiecke leisten gute Arbeit in New York!
+ Carmelo Anthony bleibt für 120 Millionen $ den Knicks erhalten.
+ Tim Hardaway Junior spielte eine gute Rookie-Saison und steht vor einer mindestens soliden NBA-Karriere 

Bad News
-Verteidigt wird auch dieses Jahr nicht im Madison Square Garden. Defensivanker Chandler ist in Dallas und der Rest der Knicks, abseits von Shumpert, kennt nur 25 Buchstaben im Alphabet. Das D verlor man bei der Einreise nach Long Island.
- Leider können 40$ Millionen nicht 48 Minuten auf der Bank versauern, weswegen Knicksfans erneut das Elend Trio Bargnani, Stoudamire und Smith spielen sehen werden
- Derek Fisher beginnt seine Trainerkarriere auf dem heißesten Pflaster der NBA. Eine schwierigere Reifeprüfung als die Knicks kann es für Fish nicht geben.

Man on the Spot
Carmelo Anthony... sagt von sich selbst er ist ein Knick fürs Leben. Der gebürtige New Yorker sagt stets das Richtige im Bezug auf seine Heimat und hat mit seiner Vertragsverlängerung bewiesen, dass er New York auch in schweren Zeiten treu bleibt. Gut, für 120 Millionen $ würde er wahrscheinlich auch Kasachstan seine Liebe bekunden. Dennoch bleiben Zweifel bezüglich Melo erhaben, allem voran an seiner spielerischen Qualität. Kann er das Fundament eines Meisterteams bilden, oder ist auch ein Carmelo Anthony „nur“ Robin und nicht Batman. Genügend Zeit hat der Forward nun, um zu zeigen für welche Rolle er in New York bestimmt ist.

KGDCG
Amar'e Stoudemire... Eine alte Weisheit besagt:
"Verlasse Phoenix nicht mit schlechtem Knie,
Keep getting 'dem checks,
Amar-e."

Stat-Salat
Nur 9,1% ihrer Punkte erzielten die Knicks im Fastbreak. Bei keinem Team waren es weniger, und das schon im zweiten Jahr in Folge. Auch bei den Punkten in der Zone waren die Knicks abgeschlagen Letzter.

Was fehlt?
Der Kader der Knicks ist am einfachsten mit Sachbrettfiguren zu beschreiben. Der König (Carmelo Anthony) und die Königin (Phil Jackson) sind vorhanden, auch ein paar Bauern lassen sich blicken, der Rest des Feldes steht leer. Es lässt sich zwar mit den wenigen Figuren spielen, aber Siege werden damit nur schwer eingefahren. Die Knicks suchen nicht nach einem neuen König, denn den haben sie bereits, doch ein-zwei weitere All Star Läufer und Verteidigungstürme liefern die dringend benötigte Qualität um Spiele zu gewinnen.

Check 1,2
Im Big Apple beginnt eine neue Zeitrechnung – die Ära Anthony&Jackson. Der Zen Meister konnte seinen All Star an die Heimat binden, was in der heutigen Zeit nicht mehr als selbstverständlich angesehen werden darf. Abseits des All Stars befindet sich aber nicht mehr als müder Sternenstaub. Der Kader der Knickerbocker  ist damit mehrere Lichtjahre von der Larry O’Brien Trophäe entfernt. Selbst die Playoffs finden scheinen erneut in anderen Galaxien statt zu finden. Ein Glück, dass Long Island schon immer sein eigener Kosmos war.

Auch wenn die Knicks das Fernglas benötigen um die obere Tabellenhälfte zu erblicken, werden ihre Fans nach jeder Sternschnuppe greifen, die sich ihnen offenbart. Free Agents werden weiterhin dem Basketball Mekka einen Besuch abstatten, der eine oder andere sogar etwas länger als nur ein Wochenende. Jackson und Carmelo Anthony verleihen der Stadt, die niemals schläft einen neuen, Erfolg versprechenden Glanz. Dieser Glanz lässt selbst die mattesten All Stars Funkeln wie Brillanten. Billige Klunker, die Jackson seinen treuen Fans um den Hals legt und ihnen dabei ins Ohr flüstert: „ Wir sind arm, aber sexy. Wir sind New York City!“

Chef-Orakel
35-47



Stat-Salat via @TwoWayGame
KGDCG aka. 'Keep Getting Dem Checks' Guy via @sch_rom & @nbachefkoch