27 Oktober 2014

27. Oktober, 2014   |  Wolfgang Stöckl  @WStckl


Basketball, Baby! Nach monatelangem Stillstand, belanglosem Smalltalk und noch belangloserem Preseason-Gewürge geht es ab Dienstag endlich mit der echten, der richtigen, der einzig wahren NBA-Saison los - pünktlich zu unseren Previews:

Flashback
25-57, Keine Playoffs

Plus
Marcus Thornton, Marcus Smart, James Young, Tyler Zeller, Evan Turner, Dwight Powell

Minus
Joel Anthony, Kris Humphries, Chris Babb, Chris Johnson, Jerryd Bayless, Keith Bogans

Was ist Neu?
Einiges. Erstmal wurde der Vertrag von Avery Bradley um 4 Jahre verlängert und damit die erste größere Diskussion beendet. Dann durften wieder einige Spieler gehen, die in der näheren Zukunft keine Rolle mehr spielen werden. Kris Humphries, Joel Anthony und Jerryd Bayless sind die prominentesten Namen, die ihren Hut nehmen mussten und mit ihnen rund 18 Millionen an Gehältern. Ihren Platz durften nun Spieler einnehmen, die zumindest vom Alter her gut in die Mannschaft passen. Mit Marcus Thornton holte man einen Spieler, der als Mikrowelle von der Bank ähnlich wie Jamal Crawford agieren soll. 

Mit Tyler Zeller wurde ein talentierter Center verpflichtet, der vor allem die Defensive am Korb verstärken soll, aber auch im Angriff in der Zone und aus der Mitteldistanz durchaus punkten kann. Dazu kam mit Evan Turner ein Spieler der seine wohl letzte Chance in der Liga nutzen will. Interessant sind sicher die beiden Rookies, die die Celtics mit ihren beiden Erstrundenpicks holen konnten. Speziell bei dem erst 19-jährigen Young darf man gespannt sein, ob er den Sprung in die Rotation schaffen wird. Er bringt ein butterweiches linkes Handgelenk, lange Arme und viel Athletik mit., muss aber noch viel lernen und ist noch etwas roh.  

Ansonsten werden die Celtics ihre Spielweise gegenüber der letzten Saison etwas ändern. Nachdem im dort auch aufgrund der vielen Veränderungen im Kader kein klares Konzept in der Spielweise zu erkennen war, konnte man in der Preseason schon sehen, dass die Celtics wesentlich mehr 3er nehmen. Gerade Sullinger und Olynyk sollen mit ihrer neu gewonnen Reichweite die Defensive auseinander ziehen und Platz für Spieler wie Green, Turner, Smart, Rondo und Wallace schaffen. In Boston wird schon davon geredet, dass zukünftig Morey-Ball in Beantown gespielt wird.

Beste Addition
Marcus Smart... Der 6. Pick im diesjährigen Draft passt perfekt nach Boston. Mit seiner herausragenden Arbeitseinstellung, seinem Einsatz und Willen hat er die Herzen der Fans in Beantown schon im Sturm erobert. Smart ist ein körperlich sehr starker Guard, der vor allem defensiv schon sehr reift ist. Er tankt sich durch jeden Screen durch, jagt die gegnerischen Guards über den Platz, verpasst selten eine Rotation, ist immer hellwach um einen Pass abzufangen oder einen Ball weg zu tippen. In fast jedem Spiel könnte seine Defensive als Lehrbeispiel dienen. Nicht ganz so weit ist sein Offensivspiel. In der Summer-League und der Preseason beschränkte er sich oft darauf aus der Distanz zu werfen und viel zu passen, selten sah man ihn in der Zone oder im Post wo seine eigentlichen Stärken liegen. Aber in Coach Stevens‘ Motion Offense wird es nicht allzu viele Spielzüge für den Rookie geben, so dass er das nehmen muss was die gegnerische Verteidigung ihm anbietet und das werden Jumpshots sein. Da sein Wurf noch recht wacklig ist, sollten die Fans offensiv nicht zu viel von ihm erwarten, es wäre eine große Überraschung wenn er diese Saison über 40% aus dem Feld werfen würde, aber seine Defensive wird im immer Spielzeit sichern.  

Rising Star
Jared Sullinger... Nach einer soliden Rookie-Saison inkl. Rücken-OP und einer passablen zweiten Saison, in der sich Sully daran gewöhnen musste, dass er so viele Spielanteile übernehmen und sogar 3er Werfen darf/soll, steht der junge PF nun vor einer sehr wichtigen Saison. Diesmal konnte er die komplette Vorbereitung mitmachen, die Verletzung am Finger, die ihn letztes Jahr ziemlich beim Wurf behindert hat, ist auskuriert, ihm ist klar, dass er einer der Führungsspieler sein soll, also Leinen Los! In der Preseason hat Sully schon einmal überzeugt. 15 Punkte und 11 Rebounds in knapp 26 Minuten sind selbst für die Freundschaftsspiele in der Vorbereitung beeindruckend. Vor allem von der 3er-Linie netzt er, mit einer Selbstverständlichkeit (50% ) ein, als wäre es ein Statistikfehler, dass er letztes Jahr von dort nur bei 26% lag. Dazu seine Passfähigkeiten, die Spielintelligenz, die Physis, die exzellente Arbeit unter den Körben, derzeit zeigt er ganz eindeutig, wer die klare Nummer 1 im Boston’s Frontcourt ist. Falls er das Niveau ansatzweise halten kann, könnte am Ende im besten Fall vielleicht sogar eine Nominierung für das Allstarteam winken.  

Falling Fast
Evan Turner... bei Philly weggelobt, bei den Pacers auf der Bank versauert, soll Boston nun eine Art letzte Chance für den ehemaligen Nr. 2 Pick bedeuten. Schafft er es bei den Celtics nicht ein fester Teil der Rotation zu werden, ist er auf direktem Wege hinaus aus der Liga. Die Chancen stehen nicht besonders gut. Bei den Celtics herrscht ein regelrechter Stau auf den Guard und Flügelpositionen. Insgesamt ist Turner allenfalls ein durchschnittlich effektiver Offensivspieler, was ihm aber einen dauerhaften Bankplatz sichert, ist seine schwache Defensivarbeit, mit der er seine Teams in den Abgrund reißt. Wenn er auf dem Platz stand, war sein Team um 7 Punkte pro 100 Ballbesitze schlechter als der Gegner. Offensiv Mittelmaß, defensiv grauenhaft (selbst bei den Pacers war sein DRtg. deutlich über 100) - klingt nicht gerade nach einem Erfolgsmodell für die Zukunft.

Good News
+ Defensiv sollte es bergauf gehen. Die Guard-Rotation Rondo/Bradley/Smart dürfte ligaweit für Angst und Schrecken sorgen
+ Rondo ist immer noch einer der besten Passer der Liga und wird seine Kollegen in gute Wurfpositionen bringen was der Offense nur helfen kann
+ Letztes Jahr hielten die C’s ihren Gegner bei 34,7% von der 3er-Linie, gut genug für Platz 5 in der Liga. Coach Stevens legte von Anfang an erfolgreich großen Wert auf harte Closeouts an der 3er Linie. Mit einem gesunden Rondo, Bradley und Rookie Smart dürfte das nicht schlechter werden. Damit ist ein erster wichtiger Schritt in Richtung Elite-Defensive getan.

Bad News
- Platz 27 bei den Freiwurfversuchen in der letzten Saison, die Celtics verlassen sich zu sehr auf ihre Jumper, auch weil sie sich unter dem Korb gerade gegen große Frontlines nicht so recht durchsetzen können. Da sie aber auch bei den Jumpern weit unter dem Ligaschnitt agierten, stockte die Offense häufig, fraglich ob sie hier das Ruder rumreißen können. Außer Thornton wurden keine guten Schützen verpflichtet.
- über 15 Ballverluste pro Spiel und sind Turn(ov)er, Smart und Rondo dabei, die mit ihrer Spielweise auch vergleichsweise viele Ballverluste produzieren
- der Vertrag von Gerald Wallace läuft immer noch 2 Jahre und blockiert über 10 Millionen/Jahr

Man on the Spot
Rajon Rondo.... Wer sonst wenn nicht die Trade-Maschine auf zwei Beinen? Der Running-Gag in Boston ist, dass mittlerweile selbst die kleinste Meldung, selbst wenn es nur ums Wetter geht mit „das heißt also Rondo wird jetzt getradet“ kommentiert wird. Rondos Vertrag läuft aus und er wird im Sommer wohl Max oder nahe daran verlangen. Außerdem geht er langsam auf die 30 zu und der Rebuild der Celtics könnte sich noch ein wenig hinziehen. Das kann sich Rondo natürlich nicht antun, also wird er spätestens im Sommer 2015 wechseln und die Celtics werden in die Röhre schauen wenn sie ihn nicht vorher traden. Nicht so schnell. Rondos Marktwert ist durch die Verletzung und seine wenig berauschenden Auftritte danach derzeit so im Keller, dass die Celtics ihn deutlich unter Wert verscherbeln müssten. Der PG-Markt ist total gesättigt, nur wenige Teams haben hier noch Bedarf. 

Außerdem sind Spieler, die den Dreier nicht über 33% werfen können, ungeachtet ihrer sonstigen Fähigkeiten, in der National Spacing Association derzeit die größten Ladenhüter. Dazu kann Rondo quasi selbst bestimmen, wo es hingeht, indem er einfach öffentlich erklärt, bei welchen Interessenten er definitiv keine Verlängerung unterschreiben wird. Das alles macht die Sache ziemlich kompliziert. Die Celtics werden abwarten, wie die Saison läuft und vor Weihnachten sicher nichts unternehmen. Am Wahrscheinlichsten ist derzeit, dass Rondo die Saison in Boston beendet und dann entweder verlängert oder woanders unterschreibt. 

KGDCG
Gerald Wallace... Vier Jahre ist eine lange Zeit. Vier Jahre dauert eine Olympiade. Vier Jahre vergehen zwischen zwei Weltmeisterschaften. Vier Jahre braucht AC/DC in der Regel, um ein neues Album zu produzieren. Vor vier Jahren hieß das NBA-Finale: Lakers vs. Celtics. Was hat der 'G-Man' damit zu tun? Wallace war 2010 der beste Perimeter-Verteidiger der Liga, All-Defensive First Teamer und All-Star. "The times, they are a-changing..."

Stat-Salat
48,0% - Rajon Rondo spielte zwar nur in 30 Spielen der regulären Saison, bereitete jedoch 48% aller Korberfolge seiner Teamkollegen vor, wenn er auf dem Parkett stand.

Was fehlt?

Rim-Protecor? Shot-Blocker? Im Tierreich wird eine Art, wenn man sie längere Zeit gar nicht mehr sieht von „bedroht“ auf „ausgestorben“ umklassifiziert. In Boston könnte es auch bald passieren. Sullinger ist zu klein und kann nicht springen, Olynyk ist groß genug, hat aber kurze Arme und ist nicht athletisch und Zeller hat in Clevelands Graupenverteidigung auch keine Bäume ausgerissen. Solange das Problem nicht behoben ist, wird es schwer eine der besseren Verteidigungslinien zu stellen. Danny Ainge wird wie die letzten Jahre den Markt beobachten, muss aber irgendwann auch mal mehr als nur Verlegenheitslösungen präsentieren

Check 1,2

Die Celtics werden nächste Saison einige Experten überraschen und klar besser abschneiden, als letztes Jahr. Coach Stevens ist im zweiten Jahr und hat jetzt einen Plan wie er das Team voranbringen will. Die großen Jungs Sullinger und Olynyk sollen beide viel Zeit im High-Post oder an der 3er-Linie verbringen. Da beide gute Passer sind, kann man ihnen auch dort den Ball geben, ohne dass der Fluss der Offensive ins Stocken kommt. Besonders Sullinger wird der größte Entwicklungssprung zugetraut, er könnte schon nächste Saison der beste Spieler des Teams werden. Die Guard Rotation Rondo/Bradley/Smart und Thornton sieht schon ganz gut aus. Ein Spielmacher, zwei Shooter, ein Slasher und bis auf Thornton alle sehr defensivstark. Jeff Green wird froh sein, dass niemand mehr erwartet, dass er die Offensive trägt, er wird sich auf jeden Fall steigern und als dritte oder vierte Offensivoption war er immer am besten. Bei Olynyk wird man sehen müssen ob er den nächsten Schritt machen kann. Wenn er mal seine Zögerlichkeit ablegen könnte, wäre da noch einige Luft nach oben. Die Bank hat auch wesentlich mehr Qualität als letzte Saison mit Spielern wie Thornton, Smart, Turner, Wallace, Zeller und dem immer zuverlässigen Bass. Die Fans in Boston können sich freuen, diese Spielzeit wird sicher mehr Spaß machen, als das letzte Jahr

Chef-Orakel
29-53



Stat-Salat via @TwoWayGame
KGDCG aka. 'Keep Getting Dem Checks' Guy via @sch_rom & @nbachefkoch