23 Oktober 2014

23. Oktober, 2014   |  Güven Taş  @GuvenTas


Basketball, Baby! Nach monatelangem Stillstand, belanglosem Smalltalk und noch belangloserem Preseason-Basketball geht es ab Dienstag endlich mit der echten, der richtigen, der einzig wahren NBA-Saison los - pünktlich zu unseren Previews:

Flashback
15-67, Keine Playoffs

Plus
Jabari Parker, Jerryd Bayless, Jared Dudley, John O’Bryant, Kendall Marshall, Damien Inglis, Michael Eric, Jason Kidd (Head Coach), Marc Lasry/Wesley Edens (Owner)

Minus
Carlos Delfino, Ramon Sessions, Ekpe Udoh, Jeff Adrien, Marquis Daniels, Miroslav Raduljica, Chris Wright, Larry Drew (Coach), Herb Kohl (Owner)

Was ist Neu?
In der Bierstadt hat sich eine Menge verändert. Nach knapp 30 Jahren verkaufte Teambesitzer Herb Kohl seine geliebten Bucks an Marc Lasry und Wesley Edens. Von den beiden Geschäftsmännern ließ sich Kohl jedoch garantieren, dass Milwaukee auch langfristig die Heimat der Franchise bleibt.
Nach der Entlassung von Larry Drew sitzt auf der Trainerbank mit Jason Kidd ein relativ unerfahrener, aber hoffnungsvoller Coach für die Zukunft. Mit dem zweiten Pick des Drafts sicherten sich die Hirsche die Rechte an Jabari Parker, ihrem potentiellen Franchise Player. Neben Lokalmatador Parker stießen solide Rollenspieler wie Jerryd Bayless, Jared Dudley (nach dem Clippers-Missverständnis) und Kendall Marshall zum Team.

Beste Addition
Jabari Parker... Der erst 19-jährige Forward von der Duke University war der absolute Wunschspieler der Bucks. Parker wuchs in der South Side von Chicago auf, nur 100 Meilen südlich von Milwaukee. Der Teenager verfügt bereits jetzt über starke Offensivskills. Mit seinem ausgereiften und physischen Game erinnert er nicht selten an Carmelo Anthony. Genau wie Melo kann auch Parker dabei beide Forward Spots spielen.

Rising Star
Giannis Antetokounmpo... Der griechische Nationalspieler ist ebenfalls erst 19 Jahre alt. Seinen Spitznamen „The Greek Freak“ trägt Antetokounmpo nicht umsonst. Bei seiner Ankunft im letzten Sommer wurde er mit 6‘9‘‘ (2,06 m) gelistet, eine ohnehin schon unglaubliche Größe für einen Off-Guard. Während seiner Rookie-Saison legte sein Alien-Körper sogar noch zwei Inches (ca. 5 cm) drauf. Der Hellene spielt hauptsächlich auf Shooting Guard und Small Forward, kann aber auch den Ballvortrag übernehmen. Die Bucks haben mit Giannis eine 2,11 m lange Basketball-Allzweck-Waffe mit ungeheurem Potenzial!

Falling Fast
O.J. Mayo... Oft wirkt Ovinton J’Anthony wie sein Name auf Fritten: ganz ok, aber irgendwie überflüssig. So könnte die Situation des zweimaligen „Mr. Basketball“ von Ohio beschrieben werden. Der ehemalige College-Star von der USC konnte sein angedeutetes Potenzial nie vollends entfalten. Auch nicht in Milwaukee, wo er im vergangenen Jahr die wohl schlechteste Saison seiner Karriere ablieferte. Im Moment spricht nicht vieles für einen längeren Verbleib Mayos bei den Bucks. Auch nicht die 16 Millionen, die ihm in den nächsten beiden Jahren zustehen. Das Preis-Leitungs-Verhältnis: mangelhaft!

Good News
+ Jabari Parker. Auch wenn der Rookie noch keine einzige Minute in der NBA gespielt hat, wird er den Bucks den dringend benötigten Scoring Punch geben.
+ Giannis Antetokounmpo. Milwaukee hat mit den beiden Teenagern ein Duo mit Allstar-Potenzial. Schon in drei Jahren könnten ihre Namen sogar in der Auswahl der All-NBA-Teams stehen. Wundern würde es wohl nur wenige.
+ Neue Teambesitzer. Marc Lasry und Wesley Edens planen für den Bau einer neuen Arena tief in die Tasche zu greifen. Jabari und Giannis werden für ausverkaufte Spiele sorgen.

Bad News
- O.J. Mayo. Auch wenn der nach Larry Sanders zweitbeste Verdiener im Team noch keine 27 ist, wirkt er bereits ausgebrannt. Zudem gibt seine schlechte physische Verfassung wenig Anlass zur Hoffnung.
- Larry Sanders (?). An seinen spielerischen Qualitäten bestehen kaum Zweifel, vor allem defensiv. Der Center hat aber in der letzten Saison das eine oder andere Mal für Ärger abseits des Courts gesorgt. Ein Fragezeichen bleibt.
- Offense. Der Rookie (Parker) als erste Scoring Option? Klingt wie ein Tanz auf der Rasierklinge. Hier müssen die Bucks als Team mindestens einen Gang höher schalten.

Men on the Spot
Jabari Parker & Giannis Antetokounmpo... Die beiden Young Guns werden für eine ganze Reihe Highlights sorgen, speziell der nigerianische Hellene. Parker muss derweil sein Spiel vom College auf die NBA übertragen. Für ihre Entwicklung hätten sich beide kein besseres Team wünschen können als die Bucks. Dass beide dem Druck des Spotlights standhalten können, bewiesen sie in der letzten Saison. Während Giannis eine vielversprechende Debut-Saison ablieferte, demonstrierte Parker seine Stärke bei den Duke Blue Devils in der NCAA. Eins ist klar: Die Bucks sind nun ihr Team.

KGDCG
OJ Mayo... Was ist nur aus dem ehemaligen High-School Star geworden? Vor ein paar Jahren hat man sich noch gewundert, warum die Grizzlies ihren einzigen Long-Range Shooter einfach so ziehen gelassen haben. Ziehen gelassen. Wie Suppe. Wie Essen. Wie Pommes. [Hier Mayo-Ketchup-Joke einfügen]

Stat-Salat
38,2% der Dreier des Gegners fanden ihr Ziel. Kein Team ließ eine höhere Dreierquote zu.

Was fehlt?
Vor allem Erfahrung! Die Starting Lineup der Bucks: Brandon Knight, Giannis Antetokounmpo, Jabari Parker, Ersan Ilyasova und Larry Sanders. Durchschnittsalter? 22,4 Jahre! Zaza Pachulia ist mit seinen 30 Jahren der Senior der Truppe. Die Verpflichtungen von Jared Dudley und Jerryd Bayless konnten dieses Manko nur bedingt beheben. Es fehlt dem Team ein erfahrener Routinier, der die jungen Hüpfern unter seine Fittiche nimmt. Die Offense ist ebenfalls stark ausbaufähig. Auch Parker und Giannis werden da keine Wunderdinge vollbringen können. Die Bucks brauchen einen zuverlässigen Scorer.

Check 1,2
Nach langen Jahren der Bedeutungslosigkeit haben die Milwaukee Bucks offenbar genug davon, immer wieder im Mittelfeld des Tableaus zu landen. Bereits letzte Saison legten die Hirsche die Basis für einen Rebuild. Mit kümmerlichen 15 Siegen belegten die Biermänner den letzten Platz in der Association - sogar noch hinter den 76ers. Den ersten Pick im Draft erhielten sie dafür bekanntermaßen nicht, bekamen aber trotzdem ihren Wunschspieler Parker an Position zwei.

Es weht ein komplett anderer Wind im kalten Wisconsin. Die neuen Teambesitzer und Neu-Coach Jason Kidd könnten für eine erfrischende Dynamik sorgen. Anders als in Brooklyn hat J-Kidd hier alle Zeit der Welt, sein junges Team zu entwickeln. Dem Coach steht mit Parker, Basketball-Mutant Antetokounmpo und Defensiv-Ass Larry Sanders extrem talentiertes Spielermaterial zur Verfügung.

Sowohl der Coach als auch die Jungstars haben mit den Bucks das perfekte Team, um sich auszutoben, Fehler zu machen und reichlich Erfahrung zu sammeln. Eine Playoff-Teilnahme in nächster Zukunft erwartet zunächst keiner. Die wird wohl erst in zwei bis drei Jahren realistisch sein.

Das ist aber nicht weiter schlimm. Dank des blutjungen Mannschaftskerns und der langfristigen finanziellen Sicherheit hat Milwaukee die Fundamente für eine rosige Zukunft gelegt. Und: bis dahin sind die Milwaukee Bucks zumindest ein ganz heißer Tipp für euren League Pass!

Chef-Orakel
28-54



Stat-Salat via @TwoWayGame
KGDCG aka. 'Keep Getting Dem Checks' Guy via @sch_rom & @nbachefkoch