21 Mai 2014

Roman Schmidt | 21. Mai, 2014    @sch_rom




“Warum, Basketball-Gott?”, fragten sich nicht Wenige in den vergangenen 24 Stunden. Der erste Pick im 2014er Draft geht nach Cleveland - erneut. Es ist Cleveland Draftapalooza, Freunde! Hier ein paar Reaktionen von gestern Nacht:

Was für ein Scheiß.“ – Julius 'Dr. J' Erving


Der neue Eigentümer der Pelicans hat letztes Jahr einen 1st Pick geschenkt bekommen. Unfair.“ – Wesley Edens, Owner der Bucks


Wir können immer noch Wiggins kriegen. Oder? Doch, wir kriegen Wiggins. Wir kriegen doch Wiggins, oder? Oh bitte, bitte, Wiggins.“ – Fans der Sixers

Cool, wir bekommen den 9. Pick. Was? Wieso bekommen die Bobcats/Hornets unseren Pick? Ben Gordon? DER Ben Gordon?!“ – Fans der Pistons

Das ist so unfair. Wir haben immer voll das Pech.“ – Fans der Lakers


Die Cavaliers hatten eine 1,7%ige Chance, diesen Draft zu gewinnen. Einskommasieben Prozent. Das ist, als ob du Chris Paul an der Schulter streifst und er nicht den Kopf nach hinten wirft, als hätte ihn gerade das Projektil eines Artilleriegeschützes getroffen. Mit anderen Worten: so gut wie unmöglich! Doch das Glück ist offensichtlich mit den Menschen, die in dieser Generation drei 1st Picks, von denen einer komplett in der Mülltonne landen könnte und dazu eine Reihe von 4th Picks hatten, die man größtenteils gelinde gesagt als grotesk bezeichnen kann. Alle reden darüber, dass wir Tanking nicht mehr belohnen sollen… aber sollte nicht dasselbe für Inkompetenz gelten?


Für diejenigen, die bemerkt haben, dass ich in jüngster Zeit der Layupline ferngeblieben bin: Ich hatte eine Unterredung mit Andrew Bynums Anwälten. Und deshalb werde ich an dieser Stelle auch nicht anmerken, dass die Cavaliers den Top Pick gewonnen haben, NACHDEM ANDREW BYNUM DAS TEAM VERLASSEN HAT. Andrew Bynum soll sich im Moment im Raum Detroit aufhalten. DIE ZEICHEN SIND ÜBERALL.