03 April 2014

Daniel Schlechtriem | 3. April, 2014   




Die Saison neigt sich bereits wieder dem Ende zu, der letzte komplette Monat der Regular Season ist gespielt und entsprechend die besten Spieler im März gewählt. Die Nachfolger der Gewinner im Februar – LeBron James und Kevin Love – stehen fest. Eine kleine Überraschung gibt es nur im Osten, wo Joakim Noah zum ersten Mal von der #NBACHEF-Redaktion zum Spieler des Monats auserkoren wurde. Im Westen hingegen geht der Titel, wenig überraschend oder Aufsehen erregend, nicht zum ersten und mit allergrößter Wahrscheinlichkeit auch nicht zum letzten Mal an Kevin Durant von den Oklahoma City Thunder. Die Redaktion bleibt sich hinsichtlich der abwechselnden Eindeutigkeit des Ergebnisses treu. Vergangenen Monat war es im Osten eindeutig und im Westen knapp, dieses Mal liefen die Abstimmungen wieder genau umgekehrt.



Joakim Noah (Chicago Bulls)
Stats Mar:

14,1 PPG | 9,9 RPG | 7,5 APG | 1,9 BPG | 1,7 SPG | 50,0% FG | 74,6% FT in 16 gm.
Highlights u.a.:
13 Pts, 12 Reb, 14 Ast, 2 Blk, 2 Stl beim Sieg über die Knicks (2.3.)
20 Pts, 12 Reb, 7 Ast, 4 Blk, 9-16 FG beim Sieg über die Heat (9.3.)
23 Pts, 11 Reb, 8 Ast, 5 Blk, 3 Stl beim Sieg über die Kings (15.3.)

Defense wins Championship. Würde man diese Weisheit für sich stehen lassen, müsste man die Bulls zu den großen Favoriten auf die diesjährige NBA Championship zählen. Dass das Team aus der Windy City mit die widerstandsfähigste Bastion um den eigenen Korb aufbaut, wissen wir nicht erst seit diesem Jahr. Im März durften wir allerdings bestaunen, wie einer der Eckpfeiler dieser grandiosen Verteidigung, der Mann in der Mitte, Joakim Noah, nicht nur in der Offensive ein größerer Faktor wird, sondern im Schnitt gar annähernd ein Triple Double auflegte. Den Bulls ist trotz Verletzungen und Trades der Heimvorteil in der ersten Playoff-Runde kaum mehr zu nehmen – angeführt von Noah, der im abgelaufenen Monat neun Mal ein Double Double auflegte, inklusive zwei Triple Doubles, davon eines gegen die Knicks mit für einen Center unerhörten 14 Assists. Aus verschiedenen Gründen, die hier nicht her gehören, werden die Bulls im Rennen um die Championship keine Rolle spielen, aber ein #NBACHEF Player of the Month Award kann sich ebenfalls sehen lassen. 46% der Redaktionsstimmen gingen an den Sohn der Tennislegende, der sich damit knapp gegen einen anderen derzeit stark aufspielenden Center durchsetzte: Al Jefferson von den Bobcats, der 40% der Stimmen erhielt. Die restlichen Prozente teilen sich Carmelo Anthony von den Knicks sowie Joe Johnson von den Nets.

Stimmen-Snippets aus der Redaktion:
"14 Punkte, 10 Rebounds und 7,5 Assists, zwei Triple Doubles, über 16 entnervte Gegenspieler und 1 umworbener Carmelo Anthony im März für Joakim. Sein neu entdecktes - und unter Big Men derzeit einzigartiges - High-Post Passing Game hat die Season der Bulls gerettet."
(Roman Schmidt/No Bull)

"Noahs LeBron'eske Statistiken lassen Bullsfans fast vergessen, dass ihr MVP Derrick Rose auch dieses Jahr nicht in den Playoffs dabei sein wird."
(Tiago Pereira/602-SOL)

"Seit Chamberlain hat kein Center mehr so viele Assists in einem Monat aufgelegt. Noah steht mit 7.5 Assists pro Spiel nur hinter den absoluten Top Point Guards und sogar vor LeBron James in dieser Kategorie. Auch in den meisten anderen Kategorien zeigte der Bull Saisonbestwerte." 
(Two Way Game)

"14 Punkte, 10 Rebounds und 7,5 (!) Assists pro Spiel im März... Aufgrund von Spielern wie Noah sollte nach "Point Foward" endlich der Begriff "Point Center" eingeführt werden."
(Marc Lange/Lob City Ledger)



Kevin Durant (Oklahoma City Thunder)
Stats Feb:

34,5 PPG | 6,7 RPG | 5,9 APG | 0,7 SPG | 51,7% FG | 43,8% Dreier | 85,4% FT in 14 gm.
Highlights u.a.: 
42 Pts, 9 Reb, 3 Ast, 2 Stl, 14-20 FG in 33 Min beim Sieg über die Sixers (4.3.)
42 Pts, 5 Reb, 4 Ast, 5-8 Dreier beim Sieg über die Rockets (11.3)
51 Pts, 12 Reb, 7 Ast, 7-12 Dreier beim Sieg über die Raptors (21.3.)

Im Westen nichts Neues – der Titel eines empfehlenswerten Weltkriegsromans von Erich Maria Remarque, gleichzeitig auch das Motto in der linken NBA-Conference. Durant macht im Schnitt über 30 Punkte, trifft über die Hälfte seiner Würfe aus dem Feld, locker über 40% der Würfe von Downtown sowie annähernd 90% von der Linie. So weit, so gut. Beeindruckend – und doch irgendwie längst langweiliger Alltag. Durants niedrigste Punktzahl im gesamten März betrug 27 Punkte. Nur ein Spieler überhaupt – Carmelo Anthony – übertrifft diesen Minimalwert im Schnitt auf die gesamte Saison gesehen. Für Durant war's ein Lowlight, denn in neun von vierzehn Spielen erzielte er 30 Punkte und mehr, vier Mal über 40, selbst die erzielten 51 gegen die Raptors erscheinen inzwischen irgendwie selbstverständlich. Folglich war es Formsache für die #NBACHEF-Redaktion, den 25-Jährigen erneut zum Spieler des Monats zu küren. Das Gros der Stimmen entfiel auf den schlaksigen Forward der Thunder. Stellvertretend für das im März grandiose aufspielende Team aus San Antonio gingen immerhin 13% an Tim Duncan und noch ein paar Prozent an Houstons James Harden und Chris Paul von den LA Clippers. Patrick Beverley feierte völlig überraschend einen Last-Minute Auftritt.

Stimmen-Snippets aus der Redaktion:
"Wer 38 Spiele in Folge 25+ auflegt und im März mehr als 11 Mal pro Spiel an die Linie geht, wo er 85 Prozent verwandelt, verdient den MVP-Titel. Bis dahin dürfte sich KD auch mit unserem POM-March-Award zufrieden geben."
(Jan Wiesinger)

"In der Welt der unbedeutenden NBA-Streaks ist Durant nun nach Phillys Sieg die klare Nummer eins mit seinen 38 Spielen in Folge 25+. Beachtlich. Noch beachtlicher ist OKCs 9-4 Bilanz im März, vor allem dank Slim Reapers allabendlichen 34,5 Zählern in besagtem Zeitraum."

(Onur Alagöz/Showtime Redux)

"Auch diesen Monat führt kein Weg an Durant vorbei. Ein Offensiv-Rating von 124 bei einer Usage Rate von 32,8 % - das ist einfach nicht von dieser Welt."
(Frank Wegener/Yes P Can!)

"Trotz 16-0-Bilanz der Spurs stellt sich statistisch hier keine Frage: Kevin Durant verbucht im März fast 35 Zähler pro Partie bei unmenschlichen Quoten (52-44-85)."
(Hauke Büssing/Ballwerk Orange)

Weitere Kandidaten

Al Jefferson
"Ein bärenstarker Jefferson führte die Bobcats mit 24.7 Punkten bei 55.5% aus dem Feld zu einem 9-7 Monat - besser als die Miami Heat."
(Sebastian Seidel/602-SOL)

"Dank Big Al sind die bald-Hornissen keine Lachnummer mehr und haben sich zu einem echten Playoffteam mit beinharter Top-10 Defense gewandelt."
(Dusan Veljkovic/Cali Kings)

Joe Johnson
"Der Osten im März ist hässlicher als der Norden im Dezember. PG macht den „reign man“, LBJ hat Rücken, Nase und Motivation. Der beste Spieler im besten Team (ja, wirklich: 12-4) war… tada: Iso-Joe (17/4/3 bei 50% aus dem Feld und 44% Dreier, ORtg von 118)"
(Anno Haak/Miami Twice)

Tim Duncan/San Antonio Spurs
"Diesmal kein Spieler, sondern der Teambasketball der Spurs. Im März wurde Vertrauen, Uneigennützigkeit, Teamgeist, Opferbereitschaft und Spielintelligenz auf einem Niveau gezeigt, das einfach nur atemberaubend war - selbst für die Spurs, die das heutige Spiel geprägt und verändert haben."
(Wolfgang Stöckl/The Gahden)

"Während alle anderen Topcontender im März zunehmend schwächelten, blieben die Spurs entspannt auf Kurs und stellten nebenbei einen Franchiserekord für konsekutive Siege auf. Mittendrin mit Kollektiv-Klebefunktion: Tim Duncan, der in gerade mal 28 Minuten weiterhin Double Doubles in Serie auf's Parkett legt."
(Jeremias Heppeler/Buckshot)

Carmelo Anthony
"Melo verhalf den Knicks mit seinen durchschnittlich 27,6 Punkten im vergangenen Monat zu 11 Siegen und ist der Hauptgrund, wieso man vielleicht doch noch Playoff-Basketball im Garden sehen könnte."
(Pascal Gietler/Shadez of Brooklyn)

Chris Paul
"Chris Paul hat die Clippers zu 13 Siegen bei nur 2 Niederlagen geführt. Sein Offensivrating des kompletten März beträgt fantastische 124!! Überaus beeindruckend auch das Net-Rating der Clippers mit Paul auf dem Feld: +19,4. Nebenbei assistiert er noch 40 % der FGs seiner Mitspieler. Alles astronomische Werte."
(Philipp Rück/Brotherly Love)

Patrick Beverley
"(Thunder) Fans auf Twitter sind schon wahnsinnig kreatief: "Karma karma karma karma karma chameleon, you come and go you come and go."
(Niklas Dahl/Rose Garden Report)


Wem hättet ihr den Spieler des Monats Award im März verliehen? Stimmt ab! (Mehrfachnennungen möglich)


surveys & polls