03 März 2014

Seb Dumitru | 3. März, 2014    @nbachefkoch






Kaum zu glauben, dass der erfolgreichste Baller unserer Generation trotz all seiner Erfolge auf individueller und Team-Ebene seit 2005 kein solches Spiel mehr gemacht hat: gegen Charlotte erzielte LeBron James eine neue persönliche Bestleistung: 61 Punkte, bei irrsinnigen 22 von 33 aus dem Feld. Dazu 8 Dreier, 12 erfolgreiche Würfe außerhalb der Zone, und fantastische 10 von 12 am Brett, wo er sich langsam aber sicher in Richtung 80% schiebt und sowieso nicht zu stoppen ist. Miami gewann ungefährdet 124-107 und sein siebtes Spiel in Folge.

Charlotte, das als Top-6 Defensive nach Florida reiste, fand absolut kein Mittel gegen James und fing sich bereits zum zweiten Mal in dieser Saison 60+ von einem einzigen Spieler ein. James schraubte seinen Scoringschnitt post-All-Star Pause auf 37.4 PPG und hat sich durch seinen beeindruckenden Zwischenspurt im Februar wieder an Kevin Durant heran gespielt. Nach Monaten steht es jetzt 2-2 im vielleicht spannendsten MVP-Rennen der letzten 20 Jahre.