05 März 2014

Daniel Schlechtriem | 5. März, 2014   




Die "February Player of the Month" Award-Sieger der National Basketball Association kennt ihr sicherlich schon. Normalerweise gehen wir hier nicht immer ganz konform mit den offiziellen Ehrungen, die häufig auf "political correctness" und Marketingmaschen seitens der Liga beruhen - es müssen ja schliesslich ein paar Trikots verkauft werden. Wieder sorgt die #NBAChef-Redaktion für Abwechslung und wählt im Vergleich zum Vormonat abweichende Kandidaten. Auf Anthony und Durant folgen nun im Osten LeBron James von den Miami Heat sowie im Westen Kevin Love von den Minnesota Timberwolves. Abwechslung gab es dieses Mal auch beim Abstimmungsverhalten: Im Gegensatz zum Vormonat verteilten sich im Westen die Votes auf einige verschiedene Kandidaten, während im Osten die Entscheidung ziemlich eindeutig ausfiel.



LeBron James (Miami Heat)
Stats Feb:
30,8 PPG | 8,1 RPG | 6,7 APG | 2,7 SPG | 57,5% FG | 36,2% Dreier | 67,6% FT in 9 gm.
Highlights u.a.:
37 Pts, 9 Reb, 3 Ast, 5 Stl beim Sieg über die Suns (11.2.)
36 Pts, 13 Reb, 9 Ast, 2 Stl beim Sieg über die Warriors (12.2.)
42 Pts, 9 Reb, 6 Ast, 2 Stl beim Sieg über die Mavericks (18.2.)

Kevin Durant ist ein Monster und das MVP-Rennen bereits entschieden – richtig? Falsch! Antwortet zumindest der amtierende wertvollste Spieler. Und das nicht in Interviews, sondern auf dem Parkett – sogar noch vor den 61 Punkten gegen die Bobcats vergangenen Dienstag. LeBron James krönte einen überragenden Februar seiner Heat (10-1) mit einem einzigen Schönheitsfleck, der Niederlage in Utah. Abgesehen von diesem Ausrutscher erzielte James in allen anderen acht Auftritten mindestens 24 Punkte, 4 Rebounds und 3 Assists. In acht dieser neun Begegnungen im Februar wies seine Quote aus dem Feld mindestens 50% auf, in sieben davon knackte er die 30 Punkte Marke. Angesichts dieser Leistungen war sich die Redaktion ziemlich einig: 78% der Stimmen entfielen auf James, der somit die einsame Spitze im Osten bildet. Die anderen Kandidaten – Joakim Noah (CHI), Andre Drummond (DET) und DeMar DeRozan (TOR) – konnten da nicht mithalten.

Stimmen-Snippets aus der Redaktion:
"Begründung? Echt jetzt? Ok. 30,0+ PPG/8,0+ RPG/6,0+ APG/57+ FG% über einen vollen Monat (minimum 6 Spiele). Hat wer? MJ, Magic, Bird, Hakeem, Russell, West, Big O? Nein! Nur Wilt Chamberlain. Und eben LeBron."
(Anno Haak/Miami Twice)

"Ich glaube diesmal werde ich es nicht schaffen, LBJ zu übergehen. Der Osten hat leider keinen Spieler, der im Februar auch nur ansatzweise in LeBrons Liga gespielt hat. Deshalb, wenn auch mit Zähneknirschen, LeKing." 
(Wolfgang Stöckl/The Gahden)

"Nur eine Niederlage, und die Wurfquoten sind absurd. Wer sonst, wenn nicht LeBron?"
(Mattis Nothacker/Alamo Plaza)



Kevin Love (Minnesota Timberwolves)
Stats Feb:
34,0 PPG | 14,1 RPG | 4,0 APG | 0,8 SPG | 48,7% FG | 41,5% Dreier | 84,8% FT in 9 gm.
Highlights u.a.: 
42 Pts, 16 Reb, 14-22 FG beim Sieg über die Pacers (19.2.)
37 Pts, 12 Reb, 10 Ast, 6-10 3P beim Sieg über die Jazz (22.2.)
33 Pts, 13 Reb, 9 Ast, 2 Blk beim Sieg über die Suns (25.2.)

Die meisten Punkte aller Spieler. Die meisten Rebounds aller Spieler. Das erste Triple Double der Karriere. Der erste Spieler seit 1982 (Moses Malone), der in einem Monat im Schnitt 34 Punkte und 14 Rebounds auflegt. Der Februar gilt als Monat der Liebe und der Forward der Wolves wurde dieser großen Verantwortung mehr als gerecht. Mit einer Ausnahme – als er gegen die Pelicans „nur“ 26 Punkte erzielte, dafür aber starke 19 Rebounds griff –  hatte Love in jeder Begegnung im Februar mindestens 30 und 10 in der Box Score stehen, in drei weiteren Spielen kamen mindestens fünf Assists hinzu. All you need is Love? Nicht in Minnesota, denn trotz dieser Ausnahmeleistungen gewannen die Wolves nicht einmal die Hälfte ihrer Spiele im Valentinsmonat. Vermutlich deshalb fiel das Voting für den 25-jährigen längst nicht so eindeutig aus, wie es die Zahlen nahelegen: Nur 50% des #NBAChef-Teams entschied sich für Love. Jeweils 14% der Stimmen gingen an Kevin Durant (OKC) und Dwight Howard (HOU), je 7% an Blake Griffin, Jamal Crawford (beide LAC) sowie Goran Dragic (PHX).

Stimmen-Snippets aus der Redaktion:
"Könnt ihr euch noch an die zwei Tage im Januar 2012 erinnern, wo wir alle dachten, Rubio könnte einer der besten Point Guards der Liga werden? Nein? Kevin Love (34 PPG, 14 RPG im Februar 2014) schon. KAAAAAAAHN!"
(Niklas Dahl/Rose Garden Report)

"Kevin Love von den Minnesota Kevin Loves. Der Power Forward lieferte absurde 34 Punkte, 14 Rebounds und 4 Assists pro Spiel ab - ein nettes Abschiedsgeschenk für seinen baldigen Ex-Arbeitgeber."

(Onur Alagöz/Showtime Redux)

"Love hurts! 2,08 Meter geballte Liebe überrollten den Westen im Februar. Mit 34 Punkten (48 FG%, 41 3P%) und 14 Rebounds im Schnitt ist Love der Herzensbrecher des Monats Februar!"
(Tiago Pereira)

Weitere Kandidaten

Dwight Howard
"Der wichtigste Spieler der 8-2 Rockets im Februar, der die beste TS% (66,5%) seiner noch jungen Rockets Karriere auflegt. Er verankert die Defense mit einem Defensivrating von 100,8, was über die gesamte Saison gesehen zu Platz 6 reichen würde."
(Philipp Rück/Brotherly Love)

Joakim Noah
"Gefühlt legte er in jedem Februar-Spiel ein Triple Double auf. Noah ist nicht mehr nur das Herz der Bulls, sondern in Abwesenheit von D-Rose auch ihr bester Spieler, Defensivanker, Spielmacher, und Anführer."
(Dusan Veljkovic/Cali Kings)

Goran Dragic
"Ich wähle Goran, weil Durant auf Dauer langweilig wird. Gebt dem Jungen etwas Liebe, er schafft nämlich etwas, das die Westbrooks, Walls und Irvings dieser Welt nicht schaffen: hochprozentig aus dem Feld treffen (51% FG). Im Februar waren es sogar satte 56%. Dragic ist prozentetechnisch der Absinth unter den Point Guards."
(Roman Schmidt/No Bull)

Blake Griffin
"Griffin hat im Februar auch seinen größten Hater überzeugen können - mich! Mit 30 Punkten, 10,7 Rebounds und 3,8 Assists brachte das Sprungwunder seine Clippers auch ohne Chris Paul zurück auf die Siegerstraße."
(Dennis Köhler/Lost in Transition)

Jamal Crawford
"25,2 Punkte, 4 Assists und fast 50% aus dem Feld: Ein Crawford in Höchstform traf im Februar viele wichtige Würfe und war der X-Faktor für die Clippers."
(Marc Lange/Lob City Ledger)


Wem hättet ihr den Spieler des Monats Februar Award verliehen? Stimmt ab! (Mehrfachnennungen möglich)


surveys & polls