07 Januar 2013




Obwohl Kobe Bryants Karriere gespickt ist mit unzähligen Rekorden - ihr wisst schon, 81 Punkte gegen die Raptors, jüngster Spieler bei 30000, die meisten Field Goal Versuche aller Zeiten in den Playoffs (4499), jüngster NBA-Starter aller Zeiten (18,43287671 Jahre), jüngster All-Star und bester ASG-Scorer (271) aller Zeiten, etc. etc. - ist mir seine All-Time Bestmarke vom 7. Januar 2003 bis heute am lebhaftesten in Erinnerung geblieben. Bryant traf damals beim 119-98 Sieg gegen die Seattle Supersonics zwölf Dreier und stellte damit einen neuen Höchstwert auf, der bis heute Bestand hat (Donyell Marshall von den Raptors schaffte das Kunststück knapp zwei Jahre später gegen die Sixers ebenfalls). Der vorherige Rekordhalter war Dennis Scott (der rotunde Mann bei NBATV) mit elf Eimern.

Obwohl es bei Spielern vom Schlage eines Kobe Bryant, LeBron James oder Kevin Durant nie wirklich überrascht, wenn sie auf dem Parkett Aussergewöhnliches verbringen, kam Kobes Rekordabend dennoch aus dem toten Winkel. Man kannte ihn damals vornehmlich als Slasher, hoch fliegenden Dunker und aggressiven Eins gegen Eins Spieler. Seine Dreierquote in der Vorsaison lag bei mickrigen 25%.

Dann das Spiel gegen die Sonics: 45 Zähler, davon 36 von jenseits der 7,24m Linie, sind selbst für einen Gunner wie Bryant höchst beeindruckend. Er wird niemals zu den effizientesten Schützen im Basketball zählen, aber wenn es um's "heiss laufen" oder "streaky shooting" geht, können nur ganz wenige in der Geschichte des Spiels der Mamba das Wasser reichen. Selbst sein oft kritischer Coach Phil Jackson stimmte in den Chorus mit ein: "Das war mit Sicherheit die bemerkenswerteste Wurfserie, die ich jemals in meinem Leben gesehen habe." Es war übrigens eine von mittlerweile fünf Karriere-Partien, in denen Bryant mindestens acht Dreier versenkte (zum Vergleich: Michael Jordan, LeBron James, Dirk Nowitzki, Peja Stojakovic und Reggie Miller kommen ebenfalls auf fünf... zusammen genommen).

Bryant traf 12 von 18 langen Bomben und stellte damals, quasi nebenbei, noch einen Rekord auf: den für die meisten Dreier in Folge ohne Fehlwurf (9). Ben Gordon und Latrell Sprewell (jeweils 9-9) haben sich seither neben Bryant in den Rekordbüchern verewigt. Ty Lawson übertrumpfte alle drei im April 2011, als er zehn Dreier in Folge versenkte.