08 Dezember 2011




Die Glocke zur heissesten Phase dieser Preseason wird am Freitag offiziell geläutet. Dann kommen die begehrtesten Free Agents des Jahrgangs nach und nach unter den Hammer. Nein, es wird nicht ansatzweise so spektakulär zugehen wie im Sommer 2010, der historisch gesehen bedeutendsten Signing-Periode der NBA-Geschichte. Aber allein die Tatsache, dass wir nun wieder über Personal-Entscheidungen lamentieren und philosophieren können, anstatt hässliche Visagen von Anwälten und Hintermännern bestaunen zu müssen, die uns mit juristischen Fachtermini bombardieren, macht uns wieder hibbelig wie kleine Kinder am Weihnachtsabend. Da die Gerüchteküche in den letzten Tagen überzuschwappen drohte, hier ein kleiner Überblick über die besten Free Agents 2011 inklusive verlässlicher Vorhersagen, dargereicht vom Geist des Orakel-Kraken Paul.


Nene: 14.5 Pts, 7.6 Reb, 62% FG, 1 Blk
Der begehrteste Big Man der Offseason ist im besten NBA-Alter (29) und hat sich unter den guten Centern etabliert. Sein Output ist seit 3 Jahren auf konstantem Niveau, seine Rolle im Nuggets-Spiel ist nach den Abgängen von Anthony und Billups mittelfristig gefestigt. Obwohl New Jersey und vor allem Houston alles verfügbare Cap-Geld nach ihm werfen werden (vor allem die Rockets sind Feuer und Flamme für den Brasilianer), hat Denver ein As im Ärmel: das 'Larry Bird' Recht, also mehr Jahre/mehr Geld für den eigenen Free Agent.
Paul's Tip: Denver Nuggets
UPDATE vom Dienstag: Nene verlängert in Denver für weitere 5 Jahre/67 Millionen $

Marc Gasol (R): 11.7 Pts, 7 Reb, 1.7 Blk, 53% FG
Der Grizzlies-Center trat in seinem insgesamt 3. NBA-Jahr auf der Stelle, blieb statistisch gesehen sogar hinter seinem Sophomore-Jahr zurück. In unserer "What have you done for me lately?" - Gesellschaft zählen aber nur die letzten bekannten Leistungen, und die sehen so aus beim jüngeren Gasol: 15 Pts/11.2 Reb pro Spiel während des erfolgreichen Playoff-Runs der Bärchen letzten Frühling. Der notorisch knausrige Grizzlies-Besitzer Heisley wird also wohl oder übel den Geldsack öffnen müssen (Luxury Tax), um die Offer Sheets der anderen Mitbuhler zu übertrumpfen - was er sicherlich tun wird.
Paul's Tip: Memphis Grizzlies
UPDATE vom Montag: Gasol verlängert in Memphis für 4 Jahre/58 Millionen

Tyson Chandler: 10 Pts, 9.4 Reb, 1.1 Blk, 65% FG
Als Defensiv-Anker der Mavs während der sensationellen Championship-Saison instrumental, möchte man meinen, dass ein neuer Vertrag für den 29-jährigen Verteidigungsspezi schon druckfertig in seinem Spind liegt. Aber weit gefehlt. Und schlimmer noch: die halbe Liga ist hinter Chandler her und bereit, ihn kolossal überzubezahlen. Karriere-Werte von 8 Punkten und 9 Rebounds pro Spiel rechtfertigen beileibe keinen Nahezu-Max-Deal, aber genau den wird er letzten Endes einfordern. Ob von den Knicks, Warriors, Rockets oder Kings, ist noch unklar. Dallas aber scheint aus dem Rennen zu sein.
Paul's Tip: Golden State Warriors, New York Knicks oder New Jersey Nets
UPDATE vom Samstag: Monster-Deal für Chandler, der zu den New York Knicks wechselt, wo er 58 Mio $ für die nächsten 4 Jahre erhält

DeAndre Jordan (R): 7 Pts, 7.2 Reb, 1.8 Blk, 69% FG
Jung, roh, offensiv weniger begabt als eine Ananas. Allerdings auch biestig gross, immens athletisch und ein exzellenter Team-Basketballer. Sein Potential deutete D.J. schon während seiner Rookie-Saison 08/09 an, der Leistungszuwachs kommt seither stetig. Bei knapp 2 Blocks in nur 25 MPG wird klar, dass der Riese jetzt schon ein defensiver game-changer ist, der mit Superstar Blake Griffin immer besser harmoniert. Die Clips täten gut daran, diesen vielversprechenden Frontcourt zu halten. Auch wenn die Avancen aus Golden State, New York oder Houston immens sein werden - der 'Restricted'-Tag verschafft LA den entscheidenden Vorteil.
Paul's Tip: Los Angeles Clippers
UPDATE vom Montag: die Clippers gleichen das QO der Golden State Warriors ab. Jordan bleibt für 4 Jahre/43 Mio. $ in Los Angeles

Samuel Dalembert: 8.1 Pts, 8.2 Reb, 1.5 Blk, 47% FG
Für mich nicht mehr als ein durchschnittlicher NBA-Center, der sein Potential nie ausschöpfen konnte. Vor allem defensiv bleibt der Haitianer immer noch weit hinter seinen Möglichkeiten zurück. Mit jetzt fast 31 Jahren wird das auch in Zukunft nicht besser. Würde dank seiner Athletik in der D idealerweise zu einem Team wie New York oder Miami passen. Wird aber - mangels Alternativen auf der Fünf - wohl eher überbezahlt irgendwo im NBA-Mittelmass anheuern.
Paul's Tip: Houston Rockets, Miami Heat oder New Jersey Nets