22 Juni 2011


Für Derrick Williams begann die abgelaufene Saison mit einer sehr weisen Entscheidung: obwohl er schon nach seiner Freshman-Saison als klarer Erstrundenpick gehandelt wurde, beschloss er, für ein weiteres Jahr zu den Wildcats zurück zu kehren, um sich auf seine bevorstehende Profikarriere vorzubereiten. Was dann folgte, war eine Demonstration seiner spielerischen Extraklasse. Der wuchtige Forward beherrschte die PAC-10 (Spieler des Jahres) nach Belieben und führte die Wildkatzen fast im Alleingang bis ins Elite Eight. Erst dort war gegen den späteren Champion UConn (Kemba Walker) Endstation. Williams war der treffsicherste Akteur der NCAA und wurde einstimmig ins All-American First Team gewählt. Sein Spiel ist pure Power. Dank seines kräftigen Körpers manövriert der spektakuläre Highflyer mit Leichtigkeit bis zum Korb, wo er oft spektakulär abschliesst. Er sorgt durch seine schnelle Beinarbeit, Athletik und schiere Muskelstärke für viele Probleme beim Gegner. In der Zone ist Williams kaum zu bremsen. Erstaunlicherweise ist auch sein Perimeter-Spiel sehr ansehnlich und hocheffektiv. Der Forward ist in der Lage, auch den Dreier konstant treffsicher anzubringen (im letzten Jahr 57% Trefferquote). Das verheisst Matchup-Alpträume. Vierer sind viel zu langsam, Dreier einfach nicht kräftig genug, um mit Williams Schritt halten zu können. Seine Vielseitigkeit und glänzendes Spielverständnis erlauben es ihm, sich geduldig den jeweils besten Wurf zu erarbeiten - und den trifft er dann meist auch (was seine irren Trefferquoten und unzähligen Freiwurfversuche ausdrücklich beweisen).


23 - Derrick Williams

Jahrgang: 1991
College: Arizona Wildcats (Sophomore)
Größe/Gewicht: 2,03m/110 kg
Position: SF/PF
Stats: 19.5 Pts, 8.3 Reb, 1 Stl, 60% FG, 57% Dreier, 75% FT
Stärken: Vielseitigkeit, Inside/Outside Kombo, zieht viele Fouls, extrem athletisch, sprunggewaltig, kräftig und schnell,
Scoring, Spielwitz, sehr hoher Basketball-IQ, verzettelt sich nie, Mitteldistanz-J, Dreier, Ausdauer, Arbeitsmoral
Schwächen: 'Tweener
Best Case Vergleich: Amare Stoudemire



Schwächen ? Es sind vor allem die Puristen, die ihm eine klare NBA-Position absprechen und ihn so etwas degradieren wollen. Als prototypischer 'Tweener fühlt sich Williams auf der Drei genauso wohl wie auf der Vier. Für einen echten Low-Post Spieler ist er mit 2,03m in der Tat wohl etwas zu klein. Diesen Nachteil kann er aber dank seiner Athletik und seinem Face-Up Spiel wett machen. Weitere Schwächen: keine bekannt. Im Ernst, dieser Mann ist ein Biest, der seine Gegenspieler wie ein wütender Tornado verschlingen wird. Ich hatte schon während des NCAA-Turniers ge
zwitschert: "Merkt Euch diesen Namen für die Zukunft schon einmal vor: Derrick Williams ist ein Monster !" Mein Mann-Schwarm für DeWill ist seither nur noch angewachsen. Seine Iso-Skills sind für die NBA wie geschaffen. Er spielt furios und hoch motiviert, aber immer allürenlos und mit einem Schmunzeln auf den Lippeln. Sein Sprungwurf ist sehr ansehnlich und wird in ein paar Jahren vor allem aus der Mitteldistanz und dem High Post nicht zu stoppen sein. Für mich war, ist und bleibt Williams der talentierteste und kompletteste Spieler dieses Draft-Jahrgangs 2011. Ein 'Instant Impact' Starter, potentieller Franchise Changer und definitiv ein künftiger All-Star !


Prognose: Top 3 Pick !