10 April 2011


Was haben Ty Lawson und David Kahn gemeinsam ? Sie hatten beide keine Ahnung. Der Nuggets-Guard, der im gestrigen Aufeinandertreffen mit den Minnesota Timberwolves bis mitten ins 2. Viertel hinein noch keinen einzigen Punkt erzielt hatte, lief ganz plötzlich heiss. Mit seinen eigenen Worten: "Ich war plötzlich heiss." Und so betrug es sich anschließend, dass Lawson einen Dreier nach dem anderen durch die Maschen ballerte - inklusive 6 davon in nur 9 Minuten vor und nach der Halbzeitpause. Die zuvor knappe Partie (41-39) avancierte zur absoluten Lachnummer. Und Lawson war die Ein-Mann Entertainmentmaschine. Er warf und warf und traf und traf - insgesamt 10 seiner ersten 10 Versuche von jenseits der 7,24m Linie. Hätte es Lawson zum Ende des dritten Viertels damit gut sein lassen, er hätte den NBA-Rekord von Latrell Sprewell geknackt. Der Würgemeister traf 2003 in einem Spiel gegen die Los Angeles Clippers 9 von 9 Dreiern. Obwohl die Nuggets zu jenem Zeitpunkt bereits 101-69 in Front lagen, nahm Lawson den Off-Balance Dreier mit Anlauf aus gut 8 Metern gegen zwei Gegenspieler trotzdem - und verfehlte ihn. Rekord kaputt. Ewiger Ruhm kaputt. Sein Teamkollege Raymond Felton hatte noch versucht, ihn zu warnen: "Ich sagte zu ihm NEIN, nimm keinen so dämlichen Wurf. NEIN. Aber er hatte ja keine Ahnung." Und in der Tat, Lawson schien sich seines potentiell historischen Meilensteins nicht bewusst gewesen zu sein. Auf die Frage, wieso er den letzten Dreier genommen hatte, antwortete der wieselflinke Guard nur: "Ich hatte keine Ahnung."




Selbiges wird sich auch David Kahn gedacht haben, während sein ehemaliger Erstrundenpick die Mannschaft der Timberwolves-Managermarionette im Alleingang pulverisierte (der Count im dritten Abschnitt: Lawson 24, Minnesota 18). Kahn hatte Lawson 2009 mit dem 18. Pick in der ersten Draftrunde selektiert, ihn aber für absolut überflüssig befunden und deplatziert in einer kommenden Timberwolves-Meistermannschaft. King Kahn hatte ja zuvor bereits die immortalen Ricky Rubio (5.) und Jonny Flynn (6.) gezogen. Also schob man Lawson zu den Denver Nuggets ab für deren Erstrundenpick 2010. Aus dem wurde dann in diesem Sommer (gemeinsam mit Ryan Gomes) ein weiterer Fast All-Star: Martell Webster. Ty Lawson hat sich in Denver zum nächstjährigen All-Star gemausert. Die beiden Wolfs-Point Guards jenes unvergesslichen Draft-Kalauers 2009 haben in dieser Saison gemeinsam 31 Dreier erzielt. Kahn hatte ja keine Ahnung...