30 März 2011




...oder so ähnlich zumindest. Weder war Celtics-Coach Doc Rivers zu seinen aktiven Zeiten der beste High-School Baller seiner Generation, noch hatte Glenn Anton jemals die Sprungkraft und Athletik, die sein Sohn besitzt. Beweis ? Hier ein paar Bewegtbilder vom Slam Dunk Contest im Rahmen des McDonald's High School All-America Games, in dem Austin Rivers ein altes Atlanta Hawks Trikot mit der Nummer 25 sportet - in Anlehung an seinen Paps, der von 1983 bis 1991 für die Falken auflief.

Dafür hat der alte Rivers das, was der Filius noch anpeilt: mehrere Finalteilnahmen als Spieler und Coach, sowie einen NBA Championship-Ring. Der junge
Rivers, der genauso gross (1,94m) und schwer (85kg) ist wie Doc (als Spieler in 13 Profisaisons 10.9 Punkte und 5.7 Assists im Schnitt), galt als begehrtester Guard im Rekrutierungsjahrgang 2011. Seine Dienste sicherten sich die Duke Blue Devils, bei denen Austin Rivers ab kommender Saison spielen wird. Man vergleicht ihn aufgrund seiner athletischen Fähigkeiten und seinem Killer-Instinkt auf dem Platz oft mit den jungen Kobe Bryant und Michael Jordan. Eine Profikarriere wie die seines Vaters würde schon ausreichen...