24 März 2011


Es ist März. Es ist College-Basketball. Es ist Mädness! Nach einer irren ersten Woche mit reihenweise Ärger (die Kleinen ärgern wie immer die Grossen) in den ersten drei Runden des NCAA-Endturniers ging es heute mit Tag 1 der Runde der besten 16 Mannschaften weiter. Teil 2 der Party steigt morgen. Sweet 16, Baby!
Duke Blue Devils vs. Arizona Wildcats (77-93)
Das Böse dominierte in Abschnitt 1 und führte durchgehend. Kyrie Irving zeigte, wieso er einstimmig als Top5-Pick gehandelt wird. Die Wildcats hatten es allein ihrem Superstar Derrick Williams (ebenfalls Top5-Pick) zu verdanken, dass sie im Spiel blieben. Williams erzielte insgesamt 32 Punkte und zeigte heute wieder einmal sein komplettes Skillset. Das ist vielseitiger als ein Schweizer Taschenmesser. Inside/Outside Spiel, trifft exzellent von Draussen (heute 5-6), springt aus der Halle und kann ausgezeichnet mit dem Ball umgehen. Für mich der kompletteste Spieler des Jahres und klarer Nummer 1 Pick. Nach 25 Williams-Punkten in HZ1 entschieden sich seine Teamkollegen, nach dem Wechsel auch mal etwas zu tun. Mit einer nahezu perfekten Mannschaftsleistung zogen die energischen Wildkatzen den favorisierten Dookies dann den Zahn. 'Zona dominierte die Bretter 35 zu 22, während Point Guard Momo Jones mit 16 Pts/6 Ast und 0 Ballverlusten eine idealen Tag erwischte. Die blauen Teufel fielen komplett auseinander, leisteten sich einen Ballverlust nach dem anderen und flogen so zum zweiten Mal in den letzten drei Jahren vor dem Elite 8 aus dem Turnier - völlig richtig so.



Connecticut Huskies vs. SD State Aztecs (74-67)
Das Ende einer Traumsaison für San Diego State kam gegen eines der heisstesten Teams des Landes, die Huskies aus Connecticut. Für die spielt einer der besten Spieler des Landes, Kemba Walker. Der erzielte 22 seiner insgesamt 36 Punkte - davon 12 in Folge - nach der Pause und provozierte auch noch ein potentiell vorentscheidendes Technisches Foul, das die Lage im Spiel völlig umkehrte. UConn zog auf 65-57 davon, nachdem Aztecs-Star Kawhi Leonard mit seinem 4. persönlichen Foul belegt wurde. Obwoh SDSU sich nochmal bis auf 65-64 heran kämpfte, hatte die Aufholjagd zu viel Kraft gekostet. Die Huskies beendeten die Partie mit einem 9-3 Lauf. Walker und Jeremy Lamb (24) erzielten zusammen 60 der insgesamt 74 Huskies-Punkte. San Diego vergab insgesamt 7 von 13 Freiwürfen - die letztendliche Punktedifferenz im Spiel.



Brigham Young Cougars vs. Florida Gators (74-83)

Die Alligatoren schafften es, 'den Jimmer' im Zaum zu halten und avancieren zum vierten Mal seit 2000 ins Elite Eight des NCAA-Turniers. Das Spiel war durchgehend eng und ausgeglichen. Zur Halbzeit stand es 36-36. Nach 40 Minuten dann 68-68. Florida hatte mehrere Chancen gegen Ende der regulären Spielzeit, vergab die aber allesamt. In Overtime rissen die Krokos dann die Spielkontrolle an sich. Bester Mann war Alex Tyus mit 17 Punkten und 19 Brettern. Jimmer Fredette, der für meinen Geschmack etwas zu sehr gehypte Topscorer der Pumas, erzielte zwar einmal mehr 32 Punkte, traf aber nur 11 seiner 29 Wurfversuche aus dem Feld (3-15 von Drei) und leistete sich 6 Ballverluste. Florida's Defensive setzte ihn pausenlos unter Druck - ein kleiner Vorgeschmack darauf, was den Jimmer bei den Profis Abend für Abend erwartet. Die Superstar-Zeiten sind jedenfalls vorbei. Genau wie das Turnier für BYU.

Butler Bulldogs vs. Wisconsin Badgers (61-54)
Butler dominierte in der Defensive (nur 30% Trefferquote für die Dachse) und nahm eine bequeme 33-24 Führung mit in die Pause. Der Vorsprung der Doggen wuchs sogar noch an, bis auf 22 Zähler. Butler sah bereits wie der sichere, leichte Sieger aus. Aber haste nicht geseh'n. Wie so oft nimmt man dann ein, zwei Gänge raus, das andere Team klettert durch aggressive Ganzfeldpresse wieder ins Spiel zurück, und ehe man sich's versieht, ist der Vorsprung auf magere 4 Pünktchen zusammengeschmolzen. Butler profitierte letztendlich von seiner Tournament-Erfahrung (unter Coach Brad Stevens jetzt 16-3 im März) und brachte den Sieg dank Rebound-Überlegenheit und Matt Howard (20 Pts, 12 Reb) über die Zeit.



Die Viertelfinals (UConn/Arizona und Butler/Florida) steigen am kommenden Samstag (26. März) ab 21:30 MEZ. Kemba Walker (UConn) gegen Derrick Williams (Arizona) ist Must-See TV.