24 März 2011


Da sitzt er nun, ausgebreitet auf einem Tisch in einer Umkleidekabine der Energy Solutions Arena in Utah, sein linkes Knie vollgepackt mit Eis, sein schmerzverzerrtes Gesicht mitsamt entsetztem, leerem Blick grösstenteils von einem Handtuch bedeckt, während seine Teamkollegen draussen auf dem Parkett über sich hinaus wachsen. Es läuft die Verlängerung. David West, Power Forward in New Orleans, hat seine Hornissen mit 29 Punkten fast im Alleingang soweit gebracht. Sein Dunking nach hartem Drive zum Korb zum 103-103 Ausgleich war mit entscheidend. Was direkt danach passiert, ist die Hölle auf Erden für jeden aktiven Basketballer.

West kollidiert in der Luft, 22 Sekunden vor Ende der Partie während eines Slam-Dunks, leicht mit Jazz-Center Al Jefferson. Die Berührung reicht aus, um den Hornets-Forward minimal aus der Balance zu bringen. Bei der Landung bricht sein linkes Knie dann unter seinen 110 Kilo Lebendgewicht zusammen. West geht sofort zu Boden. Seine lauten Schreie übertönen die der knapp 20000 Besucher und bohren sich durch die Internet- und TV-Leitungen jedem Zuschauer in die Magengrube. Eisige Stille. Während West minutenlang am Boden behandelt und anschliessend im Rollstuhl aus der Halle gekarrt wird, versucht man irgendwie, dieses ganz miese Gefühl wieder loszuwerden, das einen plötzlich beschlichen hat. Ein irre gutes, hart umkämpftes, spannendes Western Conference Duell zweier Playoff-Anwärter, und dann so etwas ? Bedrückend.

Zum einen sicherlich, weil man nicht umhin kommt, eine ganz schlimme Verletzung zu vermuten. Alles andere als mindestens ein gerissenes Kreuzband wäre eine (gute) Überraschung. Al Jefferson sagte nach der Partie gleich: "Das sah gar nicht gut aus. Erinnerte mich in seiner ganzen Art an mein (gerissenes ACL) vor einigen Jahren." Zum anderen sicherlich auch, weil David West zu den coolsten Zeitgenossen der Liga zählt, einfach eine dufte Type ist. So einer hat das nicht verdient. Und 'last but not least', weil dadurch (wir gehen jetzt einfach mal vom Schlimmsten aus. Sollte es letztendlich doch anders kommen, kann ich mit der Fehleinschätzung gut leben) eine komplette Reaktionskette in Gang gesetzt wird, deren Verwicklungen schwerwiegend sind.

West ist bereits 30 Jahre alt. Wie es aussieht, erwartet ihn nun ein langer und beschwerlicher Rehaweg bergauf. Man muss kein Hellseher sein: er wird nie wieder seine jetzige Leistungsstärke erreichen. Und schlimmer noch: West ist in einem sogenannten 'Contract Year', wird im Sommer
Unrestricted Free Agent. Fällt er nun länger aus, wirkt sich das mit Sicherheit auf seinen nächsten Vertrag aus. Auf gut Deutsch: weniger Geld. Weitaus weniger sogar. Es wäre seine letzte Chance auf einen letzten grossen Zahltag gewesen. Mist. Seine sportliche Zukunft wird sicherlich auch die von Chris Paul mit beeinflussen. Was, wenn West's lange Abwesenheit länger dauert als angenommen (Michael Redd, anyone ?). Wird Chris Paul, der schon mit West als einziger Scoring-Option im Team nie vollständig glücklich war mit der Flugrichtung der Hornissen, nicht endgültig die Schnauze voll haben und den Abschwirr machen wollen ?

Vielleicht ist das alles schon zu weit voraus gedacht. Vielleicht wäre es wichtiger, nach West's Ausfall die verbliebenen (realistischen) Chancen der Mücken auf einen Playoff-Platz zu eruieren. Zwar liegt NOLA in der West-Tabelle noch auf Platz 7. Der Vorsprung gegenüber Memphis (Platz 8) beträgt aber nur 1 volles Spiel. Zu Houston (Platz 9) sind es noch 3 volle Games, zu Phoenix (10.) sogar 4 Partien. Der Blick auf den Restspielplan verheisst allerdings nichts Gutes: zwei mal Grizzlies, zwei mal Suns, einmal Rockets, Pacers und nochmals die Jazz. Dazu noch drei harte Brocken gegen Portland, Dallas und die LA Lakers. Wahrlich kein Honigschlecken ! Selbst wenn die Hornissen das Wunder vollbringen und ohne ihren besten Scorer (18.9 PPG) und zweitbesten Rebounder (7.6 RPG) einen Playoff-Platz irgendwie halten sollten - in Runde 1 wartet San Antonio oder Los Angeles mit der 4-0 Mückenklatsche. Sieht irgendwie alles nach T.K.O. aus, oder nicht ?


Wie gesagt: alles noch reine Spekulation. Und vielleicht etwas zu progressiv im Denken. Angesichts des äusserst fragilen Gesamtzustandes der Franchise müssen aber solche Überlegungen angestellt werden. West ist/war so wichtig.