14 März 2011





Wohl kaum eine Person war bedeutender in der Franchise-Geschichte der Bullets als Westley Sissel Unseld. Der Center stürmte als Rookie in die Liga und dominierte 13 lange Jahre die Zonen unter der Plastik-Brettern. Ganz nebenbei verwandelte er einen maroden Verein quasi im Alleingang und führte die zuvor glanzlosen Kanonenkugeln zu 7 Divisionstrophäen, 4 Conference-Titeln und dem Gewinn der bisher einzigen Meisterschaft 1978. Wem beim Ablick von Kevin Love's Rebound-Werten (Karriere-Schnitt "nur" 11.8 pro Partie) einer abgeht, der sollte sich Wes' Zahlen mal genauer ansehen.

Unseld war der Inbegriff des harten Arbeiters, der trotz körperlicher Defizite gegenüber den Center-Hünen seiner Generation wie Kareem Abdul-Jabbar, Wilt Chamberlain oder Bill Walton nur selten den Kürzeren zog. "Ich weiss, dass mir meine Gegner immer physisch überlegen sind. Aber wenn ich sie pausenlos Mann gegen Mann beackere, besteht immer die Chance, dass sie ein paar Minuten pro Spiel ihren Fokus verlieren. Das reicht aus, damit sie für ihre Teams nicht den Sieg holen", erhüllte Unseld einst seine defensive Strategie. Mit einer für einen Fünfer eigentlich lächerlichen "Grösse" von 2 Metern (nach eigenen Angaben knapp 1,98m) wirkte der in Louisville, Kentucky geborene und aufgewachsene Unseld nicht wie ein prototypischer Pivot. Was ihm an Zentimetern fehlte, machte er aber durch Entschlossenheit, bedingungslosen Einsatz und seinen wuchtigen Spielstil mehr als wett. Unseld wirkte mit seinen 115 Kilogramm wie ein massiver Zementblock, jedoch mit extrem feinfühligen und geschickten Händen gesegnet (Karriere 3.9 Assists). Hinzu kam eine sehr zerebrale Art, Basketball zu spielen. Der Elite-Rebounder gehörte auf und neben dem Platz zu den intelligentesten Zeitgenossen weit und breit. Für die Bullets - den Verein, dem er sein ganzes Leben lang treu blieb - war Unseld ein Segen.
Nach einer erfolgreichen High-School (2 State Championships) und College-Karriere (führte die Louisville Cardinals zu 2 NCAA-Teilnahmen) wurde der 22-jährige von den damaligen Baltimore Bullets an Nummer 2 gedraftet. Der Verein hatte wie gesagt noch niemals eine siegreiche Saison gespielt. Mit Unseld wurde alles anders: 10 Winning Seasons und 12 konsekutive Playoff-Teilnahmen verdeutlichen den Einfluss des Big Men auf die Geschicke der Bulletten recht eindrucksvoll. Während die Bullets mit 57-25 Siegen zum Divisionstitel marschierten, hinterliess der Rookie mehr Duftmarken als eine Horde Skunks. Seine Statistiken als Frischling: 13.8 Punkte und 18.2 Rebounds pro Partie. Unseld wurde ins All-Star Team gewählt und erst als 2. Spieler überhaupt (neben Wilt Chamberlain) als Rookie des Jahres und Most Valuable Player geehrt.

So ging es in den nächsten Jahren weiter. Unseld griff routinemässig mehr als 15 Rebounds pro Partie, während die Bullets einen Divisionstitel nach dem anderen einheimsten. Der Verein zog 1973 in die US-Hauptstadt Washington um, blieb aber auf dem Parkett weiterhin eine Macht. Nach zwei Finalniederlagen klappte es 1978 - für viele unerwartet - mit dem Gewinn der NBA-Meisterschaft. Obwohl Washington mit einer 44-38 Bilanz in der regulären Saison keine Bäume ausgerissen hatte, steigerte sich das ungemein ausgeglichene Team in den Playoffs und entschied die Finalserie gegen die Seattle Supersonics mit 4-3. Unseld wurde als Finals-MVP geehrt.

Der Center beendete seine Bullets-Karriere als 7-bester Rebounder in der Geschichte der NBA und einer der ganz wenigen Akteure mit über 10000 Punkten und 10000 Rebounds. Er wechselte später in die Chefetage des Clubs und versuchte sich sogar als Coach. 1988 wurde die lebende Legende in die Ruhmeshalle des Basketballs, die Hall of Fame, aufgenommen. Seine Nummer 41 wird von den Bullets/Wizards nicht mehr vergeben. Abseits des Courts gründete Unseld bereits 1979 gemeinsam mit seiner Frau Connie in Baltimore eine Schule für unterpriviligierte Kids, inklusive Ganztagesbetreuung. Unseld fuhr noch zu Spielerzeiten regelmässig den Schulbus und ist seiner moderaten Art immer treu geblieben. Westley Sissel Unseld ist heute 65 Jahre alt geworden.