17 Februar 2011


Die Rollen scheinen bereits klar verteilt zu sein vor dem diesjährigen Slam Dunk Contest, der am Samstag über die grosse Showbühne hier in Los Angeles gehen wird: Griffin ist der haushohe Favorit, McGee der grösste Herausforderer, DeRozan der Ersatz, den es zu beachten gilt, und Ibaka... Ja was ist eigentlich Serge Ibaka, wie muss man ihn einstufen ? Selten zuvor hat es im Rahmen eines Dunk Wettbewerbs eine nichtssagendere Nominierung gegeben als Ibaka in diesem Jahr. Es würde wohl kaum verwundern, wenn 'Air Congo' bald in einem Atemzug mit ehemaligen Teilnehmern wie Tony Dumas, Antonio Harvey oder James Robinson genannt wird. Man war halt mal dabei. Nur erinnert sich daran kein Mensch mehr.

Schaut man sich die Highlights des langen Kongolesen genauer an, vermisst das geübte Auge so ziemlich alles, was einen spektakulären Dunking ausmacht: 'Air', Flugzeit, Style, Innovation und die Fähigkeit, einen aus dem Sitz zu reissen. Die Nominierung von Ibaka als Repräsentant Afrikas in Ehren, aber man sollte nicht bei jeder Gelegenheit die alte Marketingschiene fahren, wie es die NBA peinlichst konsequent zu verfolgen versucht. Während ich persönlich dem 2,08m Mann keinerlei Chancen auf Runde 2, geschweige denn auf einen möglichen Upset einräume, sieht das sein Teamkollege und 'Dunking Mentor' Kevin Durant offensichtlich anders: "Ich sehe ihn jeden Tag im Training, ich weiss, was er drauf hat. Ich kann noch nicht viel verraten, aber zusammen mit einem noch nie benutzten Requisit werden wir der Welt etwas zeigen, was sie noch nie gesehen hat." Ich bin genauso gespannt wie ihr, was Sergeballu LaMu Sayonga Loom Walahas Jonas Hugo Ibaka den Zuschauermassen letztendlich präsentieren wird. Und gerne bereit, meine skeptischen Worte letztendlich zu schlucken. Vielleicht hat der Thunder-Center wirklich ein paar afrikanische Voodoo-Tricks auf Lager. Was denkt ihr ?