30 September 2010


Mit weitaus weniger Tohuwabohu als sonst startete der amtierende Champ Los Angeles Lakers in sein jährliches Trainingscamp. Die Stimmung war weniger sensationalistisch als in vergangenen Jahren, wohl in erster Linie aufgrund jenes selbst erklärten Superteams in Miami um Lebron, Wade und Pat Riley, das die volle Aufmerksamkeit auf sich zog. Alles kein Problem für Phil Jackson, Kobe Bryant & co., die mit weniger Medieninteresse sehr gut leben können. Sie sind und bleiben der zweifache Meister und in der National Basketball Association nach wie vor das Maß aller Dinge.

Neue Spieler im Team

Mit Steve Blake, Matt Barnes, Theo Ratliff und den beiden Rookies Derrick Caracter und Devin Ebanks stehen gleich fünf Neue im Kader des Back to Back Champions. Wer dadurch Probleme bei der Teamchemie oder fürs Spielsystem vermutet, liegt falsch: die Top6 um Kobe Bryant, Pau Gasol, Lamar Odom, Andrew Bynum, Ron Artest und Derek Fisher bleibt nach wie vor unverändert, ebenso wie die Bankspieler Shannon Brown, Sasha Vujacic und Luke Walton. Das sind gleichzeitig auch die 14 garantierten Verträge, mit denen die Lakers in die neue Saison starten werden.

Blake überraschte gleich zu Beginn des Camps durch sein bereits jetzt profundes Verständnis der Triangle Offense. Der Point Guard, ohnehin ein sehr kopflastiger, intelligenter Basketballspieler, war bereits vor Wochen in den Trainingsräumen seines neuen Teams aufgetaucht und hatte mit den Assistenztrainern die Nuancen der Offensive erarbeitet. Zwar fehle ihm noch die Feinabstimmung, was auch verständlich ist - aber Blake wird wohl ziemlich viel Einsatzzeit auf der Eins erhalten.

Bynum wieder einmal verletzt

Auf drei Dinge kann man sich im Leben 100%-ig verlassen: auf den Tod, die Steuern und darauf, dass Andrew Bynum jedes Jahr ein paar Spiele verletzt aussetzen muss. Der erst 22-jährige Starting Center der Lakers erholt sich von einer Knie-OP und wird erst Ende November wieder aufs Parkett zurück kehren. Der kollektive Aufschrei darüber, dass Bynum den Eingriff um ein paar Tage verschoben hatte, um mit seiner Familie den Sommer bei der Fussball-WM in Afrika geniessen zu können, ist zwar gross - vor allem auf deutschen Seiten - aber man sollte die Kirche im Dorf lassen. Alles in allem hat der Nachwuchsspieler, der sich letzten Sommer auf einem Bein durch die Playoffs schleppte und ein integraler Bestandteil der Meistermannschaft war, nichts Verwerfliches getan. Die OP hätte 10 Tage früher erfolgen können, aber das Zeitfenster war mit Coach Phil Jackson abgesegnet, und langfristig könnte sich der spätere Start und die Extra-Pause für Bynum und die Lakers noch auszahlen. Platz 1 im Westen ist bereits reserviert, und nur die Playoffs zählen im LA-LA-Land. Kein grosser Verlust für Los Angeles.

Camp-News




- Luke Walton, der in der abgelaufenen Saison nur 29 Spiele absolvieren konnte, zeigte sich von seinen chronischen Rückenleiden gut erholt und liebäugelt mit knapp 20 Minuten pro Spiel als Backup von Ron Artest

- Rookie-Forward Derrick Caracter zeigte starke Leistungen in der Zone, teilte dank seiner Masse gut aus und putzte die Bretter. Durch den Ausfall von Andrew Bynum wird DC zu Beginn der Saison mehr Spielzeit erhalten als zunächst geglaubt

- Sasha Vujacic, der im letzten Jahr mit einer Sprunggelenksverletzung das Trainingscamp verpasste und nie richtig in Schwung kam, präsentierte sich an allen vier Trainingstagen in Top-Form. Gesund, vorne und in der Defense extrem bissig, und on fire von jenseits der Dreier-Linie.

- Bryant trainierte fast gar nicht, spielte auch während der Scrimmages kaum und kurierte sein Knie nach der OP im Sommer an der Seitenlinie aus

- Ron Artest verlor am Ende des Trainingstages jeweils ein 1-gegen-1 Spielchen, sowohl gegen Caracter als auch gegen den anderen Rookie im Team, Devin Ebanks. Artest's Erklärung anschließend: "Sie sind jung, ich bin alt."

- Derek Fisher freut sich über die Additionen in diesem Sommer, vor allem über die Veteranen. "Sie bringen ein Feuer, ein Hunger auf den Titel, von dem wir als Team nur profitieren können. Sie werden uns phasenweise tragen, ähnlich wie Ron (Artest) letztes Jahr, weil sie unbedingt den verflixten Ring wollen. So bleiben wir als Mannschaft immer fokussiert auf das einzige Ziel, das wirklich zählt: den Titel."

Europa-Trip ärgert Phil Jackson

Am Donnerstag war bereits der letzte Camp-Tag auf amerikanischem Boden, denn die Mannschaft von Coach Phil Jackson fliegt nach Europa. Dort stehen Freundschaftsspiele an, einmal in London gegen die Minnesota Timberwolves (4.10.) sowie in Barcelona gegen das spanische Heimteam Regal FC (7.10). Der Zen-Master war nicht ganz glücklich darüber, musste er doch aufgrund der bevorstehenden Reisestrapazen das Trainingspensum drosseln und sogar auf seine geliebten Konditionsdrills verzichten. Wer Phil kennt, weiss aber, dass spätestens auf europäischem Boden ein paar ernsthafte Einheiten folgen werden, um die Spieler fit zu bekommen. In den Exhibition Games werden vor allem die Youngster viel Spielzeit erhalten. Kobe Bryant, so Jackson, werde nicht mehr als 16 Minuten pro Partie eingesetzt.