02 September 2010


Neben den unrestricted Free Agents existiert natürlich noch ein ganzer Batzen an Spielern mit 'restricted status', das heisst, die respektiven Teams haben die Möglichkeit, jedes Vertragsangebot anderer Interessenten abzugleichen/zu überbieten und den Spieler so zu behalten. Einige dieser fast ausschließlich jungen Akteure werden wohl noch vor dem Sommer eine Verlängerung unterzeichnen, sofern sie denn in den Planungen ihrer Teams eine zentrale Rolle spielen (ist fast überall der Fall). Die grössten Happen 2011:

Al Horford: Restricted (5.4 Mio in '10/11)
Der junge Power Forward der Atlanta Hawks konnte sich in jeder seiner bisher 3 Profisaisons steigern. Der Höhepunkt folgte letzte Saison, als er ins All-Star Teams des Ostens berufen wurde. Seine Statistiken kletterten auf 14.2 Punkte und 9.9 Rebounds im Schnitt bei extrem robusten 55% aus dem Feld. Atlanta ist bereits dabei, eine Vertragsverlängerung mit Horford vorzubereiten und betrachtet den jungen Frontcourt-Brecher als zweitwichtigsten Spieler im Team nach Joe Johnson.


Joakim Noah: Restricted (3.1 Mio in '10/11)
Wer hätte nach Noah's ersten beiden Spielzeiten gedacht, dass sich der Energiebolzen derart positiv entwickeln würde ? Man sagte ihm Konzentrations- und Motivationsprobleme nach. Die Kritiker mussten aber mit zunehmender Spieldauer 2009/10 ihre Zungen schlucken, denn der Sohn der französischen Tennislegende Yannick Noah machte einen Riesensatz nach vorne und beendete die Saison als 6-bester Rebounder der NBA (11 im Schnitt). Dazu kamen 10.7 Punkte und 1.6 Blocks pro Partie - magnifique. Noah ist neben Derrick Rose der 'building block' der Bulls.

Marc Gasol: Restricted (3.6 Mio in '10/11)
Die Kritik am Pau Gasol Trade ist in letzter Zeit immer leiser geworden, und ausgerechnet Pau's kleiner Bruder trägt daran den Hauptanteil. Marc etablierte sich in der vergangenen Saison als ernst zu nehmender NBA-Center mit 14.6 Punkten, 9.3 Rebounds und 1.6 Blocks im Schnitt bei starken 58 Prozent aus dem Feld. Fragt sich nur, ob der etwas knauserige Memphis-Besitzer Michael Heisley nach dem Max-Vertrag an Rudy Gay und den ebenfalls auslaufenden Deals von Zach Randolph und Mike Conley das Sparkässchen öffnen wird, um seine jungen Leistungsträger allesamt zu halten.

Aaron Brooks
: Restricted (2.0 Mio in '10/11)
2009/10 war das Jahr des Aaron Brooks. Der nur 1,83m grosse Point Guard explodierte sechs Monate lang und hielt seine Houston Rockets lange im Playoff-Rennen. Brooks beendete die Saison als Most Improved Player, nachdem er in 82 Partien 19.6 Punkte und 5.3 Assists im Schnitt abgedrückt hatte. Die Frage bleibt, wie der 'Scoring Point Guard' an der Seite von Yao Ming und Kevin Martin funktionieren wird. Alle benötigen viele Ballberührungen, und bekannterweise ist nur eine Fluppe pro Spiel erlaubt. Durchaus vorstellbar, dass Brooks nach einer weiteren starken Saison ein Offer Sheet von einem anderen Team erhält, das Houston nicht bereit ist abzugleichen.

Marcus Thornton: Restricted (0.8 Mio in '10/11)
Der Zweitrundenpick aus Louisiana State stach bei den Hornissen auf Anhieb zu. Thornton erzielte 14.3 Punkte in 25 Minuten pro Spiel und legte als Starter sogar noch einen drauf (mehr als 19 im Schnitt). Der bullige Guard gilt als sicherer Starter auf der Shooting-Guard Position, sowohl nächste Saison als auch darüber hinaus. Die Hornets tun gut daran, den erst 23-jährigen langfristig zu binden, denn Scorer seines Kalibers wachsen nicht auf Bäumen.

Greg Oden
: Restricted (6.8 Mio in '10/11)
Das hatten sich die Verantwortlichen der Portland Trail Blazers sicherlich anders ausgemalt, als sie Greg Oden 2007 mit dem ersten Pick im Draft auswählten. In drei vollen Spielzeiten kam der Center auf gerade mal 82 Einsätze. Auch letztes Jahr fiel der 22-jährige lange aus, nachdem er mit 11.1 Punkten, 8.4 Rebounds und 2.3 Blocks sein Potential durchaus anzudeuten wusste. Potential allein wird diesmal für Oden aber nicht mehr genügen, um die Trail Blazers aus der Reserve zu locken und von ihnen einen grossen Free Agent Deal einfordern zu können.

Jeff Green
: Restricted (4.5 Mio in '10/11)
Der Small Forward der Oklahoma City Thunder ist auch dran in diesem Sommer, denn sein Rookie-Deal läuft aus. Thunder-GM Sam Presti wird seinen Erstrundenpick aus dem Jahr 2007 selbstredend beschützen und ihn ohne wenn und aber verlängern - immerhin gilt Green neben Durant und Westbrook als einer der Schlüsselspieler für die forsche Entwicklung des neuen Lieblingsteams der Liga. Ein sogenannter Glue Guy, der von allem etwas macht und die Mannschaft so auf dem Platz zusammen hält, was seine 15.1 Punkte, 6 Rebounds, 1.3 Steals und 0.9 Blocks im Schnitt eindrucksvoll belegen.

Rodney Stuckey
: Restricted (2.8 Mio in '10/11)
Zwar konnte der "Point Guard" seinen Scoring-Schnitt bisher stetig steigern (von 7.6 über 13.4 auf zuletzt 16.6 pro Spiel). Der 24-jährige gilt aber als völlig ungeeignet, für das Lenken einer NBA-Offense (Karriere-Assist-Schnitt 4.3). Auch seine Trefferquote (Karriere 41.7%) lässt die Sorgenfalten auf Joe Dumars' Stirn seit drei Jahren wachsen. Man sollte also nicht allzu verwundert sein, wenn Detroit sich nach den Ben Gordon/Charlie Villanueva Fiaskos weigern wird, Stuckey das grosse Geld hinterher zu schmeissen und ihn nächstes Jahr ziehen freiwillig ziehen lässt. Weiteres Indiz: seit Monaten wartet Stuckey nun auf ein neues Angebot der Pistons - vergeblich.

Thaddeus Young: Restricted (2.9 Mio in '10/11)
Young tritt irgendwie auf der Stelle, seit er 2007 von den Philadelphia 76ers mit vielen Vorschusslorbeeren an 12. Stelle gedraftet wurde. Mit ein Grund für seine Stagnation: das Chaos bei den Sixers, die mit Doug Collins nun den 4. Head Coach in vier Jahren an die Seitenlinie stellen. So kann ein junger Spieler, noch dazu ein 'Tweener' wie Young, der seine Rolle in der NBA erst noch finden muss, natürlich unmöglich das volle Potential ausschöpfen, das beim 2,05m Forward zweifelsohne vorhanden ist. Bleibt ihm der grosse Durchbruch in diesem Jahr wieder verwehrt, wird er seine Koffer packen und bei einem anderen Team sein Glück versuchen.

DeAndre Jordan: Restricted (0.9 Mio in '10/11)
Jordan ist ein Koloss, 22 Jahre jung, 2,11m gross und knapp 120 Kilogramm schwer. Seine Athletik ist sein beeindruckendstes Werkzeug. Es scheppert reihenweise im Karton, wenn Jordan in der Zone den Ball in die Hände bekommt. Dummerweise durfte er bei den Los Angeles Clippers bisher kaum zeigen, was alles in ihm steckt. Seine durchschnittliche Spielzeit betrug weniger als 16 Minuten pro Spiel. In 12 Einsätzen als Starter hingegen deutete Jordan das volle Ausmass seiner Center-Skills an mit 8.8 Punkten und 8 Rebounds im Schnitt bei einer irren Trefferquote von 78 Prozent aus dem Feld. Auf 48 Minuten hochgerechnet käme Jordan auf 14 Punkte, 15 Rebounds und knapp 3 Blocks im Schnitt. Da die Clips weiterhin mit Chris Kaman auf Center planen, wird Jordan die Mannschaft auf der Suche nach mehr Spielzeit verlassen. Das Monsterangebot kommt bestimmt im nächsten Sommer - wie immer bei jungen Frontcourt-Spielern mit Jordan's körperlichen und spielerischen Vorraussetzungen.


Honorable Mentions: Yi Jianlian, Al Thornton, Goran Dragic, Jared Dudley, Spencer Hawes, Wilson Chandler, Corey Brewer, Luc Richard Mbah a Moute, Marion Chalmers, Jonas Jerebko