16 September 2010



Shaquille O'Neal, Computer-hackendes Superhirn ! The Big Hack soll angeblich in der Lage sein, komplexe digitale Sicherheitsmechanismen zu umgehen und aus Euren PCs, Macs, iphones, ipads, Game Boys und Amigas jegliche relevante persönliche Information heraus zu filtern - lautlos, unbemerkt und höchst kriminell.

Wem das alles wie ein schlechter Scherz vorkommt, der wird sicherlich überrascht sein zu hören, dass Shaq nun eine Anklage am Hals hat - unter anderem wegen angeblichen Einhackens in private Telefone und Computersysteme anderer Mitmenschen. Sein ehemaliger Angestellter Shawn Darling reichte gestern Klage beim Bundesgericht in Dade County, Florida ein und verlangt Schadensersatz in Millionenhöhe.

Weitere Anklagepunkte: Zerstörung fremden Eigentums, Eindringen in die Privatsphäre, Rufmord, Erpressung, Beifügung massiver emotionaler Qualen, und der Versuch, den Kläger mit Kinderpornografie in Verbindung zu bringen. Ziemlich deftige Anklageschrift, die weit über die 0-8-15 "Ex-Angestellter verklagt reichen Star für den er mal gearbeitet hat"-Routine hinaus geht. Wer nichts besseres zu tun hat, kann hier die komplette Schrift en detail studieren.

Für alle anderen sei Darling's Version der Geschichte kurz zusammengefasst (ohne zu weit ins Bild/Blitzillu Terrain abzudriften): Shaq gestattet sich während seiner Ehe viele Affären und Seitensprünge. Als einige seiner Konkubinen ihn später verklagen, hackt sich Shaq in deren Computer und Telefone und ergattert persönliche Informationen. Darling bekommt das alles mit, da er ja für Shaquille O'Neal arbeitet. Er verwaltet Daten, Bilder und Emails auf Shaq's Computer - weiss also über alles Bescheid. Als sich die beiden später überwerfen, beginnt Shaq, unter Zuhilfenahme seiner vielfältigen Kontakte im Gesetzesvollzug, also Cops und ehemalige Cops, Darling zu bedrohen. Sein Ziel: irgendwie die vielen belastenden Beweise vernichten, die sein ehemaliger Angestellter bestens kennt. Höhepunkt: der angebliche Versuch, Kinderpornographie auf Darling's PC zu platzieren, um diesen verhaften zu lassen. Ach ja, angeblich soll Shaq noch einen weiteren PC im See ertränkt haben, um Beweise zu vernichten. Auf jeden Fall geht's um sehr viele PCs, viel Gehacke und einen ganz bösen Shaq voller krimineller Energie.

Verrückte Geschichte, keine Frage. Unbedingt erwähnenswert ist noch die Tatsache, dass Shaq über seine Anwälte Darling als "verrückten Ex-Knacki" abstempeln liess, der - wieder einmal - ein paar Millionen einstreichen will, indem er seinen Ex-Arbeitgeber O'Neal verklagt. Das Ganze soll er schon einmal versucht haben, mit einer anderen Anklage. Wie genau die Geschichte vor Gericht ausgehen wird, ist logischerweise noch unklar. Aber die Analogie von 'Hack' und 'Shaq', die hat seit gestern eine ganz seltsame Wendung erfahren...