24 August 2010


Aus Angst, in den nächsten Tagen als letzter Spieler aus dem Kader des Team USA gestrichen zu werden, hat Rajon Rondo seine Teilnahme an der Basketball-Weltmeisterschaft in der Türkei abgesagt. Einen Tag vor dem letzten Test gegen die Griechen und vier Tage vor dem Start des Turniers am kommenden Samstag kam der Point Guard der Boston Celtics so einem offiziellen Cut zuvor.

Rondo muss geahnt haben, dass er einer der gefährdeten Spieler war. Obwohl man eher mit einem Cut von Eric Gordon oder Stephen Curry rechnen konnte, macht Rondo's Selbstentlassung durchaus Sinn. Sowohl Derrick Rose als auch Russell Westbrook hatten Rondo den Rang abgelaufen auf der Position des Spielmachers. Rondo's notorische Wurfschwäche macht ihn für das internationale Spiel so gut wie unbrauchbar. Im bisher letzten Testspiel gegen die Spanier hatte ihn Coach Mike Krzyzewski zugunsten von Rose auf der Bank gelassen und keine Sekunde eingesetzt. Das US-Team agierte weitaus aggressiver und kohäsiver als in den beiden Partien zuvor gegen Litauen und Frankreich und gewann gegen den WM-Mitfavoriten 86-85. Spätestens das 'DNP - Coach's Decision' öffnete Rondo und allen Beobachtern wohl die Augen.

"Mir war nach dem Wochenende klar, dass ich schwanke. Das DNP war recht deutlich", so Rondo am frühen Dienstag vormittag. Da dies freilich kein legitimer Grund sein kann, hinzuschmeissen, liess man sich im USA-Camp eine politisch korrekte Ausrede einfallen. Die allerdings hätte man ein bisschen länger vorköcheln können: "Rondo muss ein paar Familienangelegenheiten zu Hause klären und sich um einige Dinge kümmern bevor die neue Saison los geht", log Chairman Jerry Colangelo den Journalisten in die Mikrofone, ohne dabei rot zu werden. "Rondo hat hier einen hervorragenden Job gemacht bla bla bla..."

Für das amerikanische Team ist Rondo's freiwilliger Abgang kein Verlust. Das Backcourt-Tandem Billups-Rose funktioniert um Längen besser als Billups-Rondo. Zudem spielt Russell Westbrook bisher inspiriert und dupliziert viele Stärken des Celtics-PGs. Rondo's Schwächen wird man beim Team USA nicht hinterher trauern: Wurfschwäche und Unachtsamkeit mit dem Ball. In seinem bisher letzten Spiel (gegen Litauen) traf der Guard nur 1 von 4 aus dem Feld und leistete sich 4 Ballverluste. Da die USA zu jedem Zeitpunkt mindestens vier solide Schützen aufbieten wollen, und Rondo gegen die international oft praktizierten Zonen uneffektiv ist, wurde der Boston Celtic letztendlich redundant.

Der endgültige 12er-Kader der Amerikaner nimmt sich wie folgt aus:

G - Billups, Rose, Westbrook, Curry, Gordon
F - Durant, Iguodala, Gay, Granger
C - Odom, Chandler, Love