22 Juni 2010


Als einer der technisch beschlagensten Spieler im Land konnte Luke Babbitt - eine absolute Scoringmaschine im College - in den letzten Wochen zahlreiche NBA-Scouts von seinen Fähigkeiten als Basketballspieler überzeugen und schoss in viele Draft-Boards nach oben. Nun sieht es so aus, als würde der Small Forward am kommenden Donnerstag schon in der 'Lotterie' weggehen, also irgendwo in den Top 14. Babbitt ist ein purer Shooter, der beste im diesjährigen Draft. Sein perfekter linkshändiger Wurf erinnert sehr an die New Yorker Legende Chris Mullin, der es in 16 Profijahren in Golden State und Indiana auf 18 Punkte im Schnitt brachte. Babbitt verfügt ebenfalls über einen sehr soften Touch und kann den Ball von überall auf dem Court in die Reuse dreschen. Ähnlich wie Mullin springt er kaum beim Release, verfügt aber über ein beeindruckendes Arsenal an Stepback- und Fadeaway-Würfen, mit denen er die Defensive routinemässig vernascht und so seinen Wurf kreiert. Sein Midrange-Spiel ist vorzüglich, auch weil der 2,06m grosse Small Forward über ein für seine Grösse exzellentes Dribbling verfügt und auch den gelegentlichen Zuckerpass spielen kann. Im Low-Post fühlt sich Babbitt ebenfalls pudelwohl. Auch hier operiert er am liebsten mit seinem butterweichen Jumpshot nach einem seiner effektiven Kopf- oder Wurffinten.


5 - Luke Babbitt

Jahrgang: 1989
College: Nevada Wolfpack (Sophomore)
Größe/Gewicht: 2,06m/102 kg
Position: SF
Stats: 21.9 Pts, 8.9 Reb, 50 FG%, 42% Dreier, 92% FT
Stärken: Jumpshot, purer Shooter, exzellenter Scorer, Freiwurfe, Linkshänder,
Post-Up Moves, recht gutes Dribbling/Passspiel für seine Grösse, Kampfgeist, Einsatz
Schwächen: Physis, Athletik, wird defensiv Probleme bekommen mit den SFs der Liga, lateraler Speed, nimmt zuviele Midrange-Würfe
Best Case Vergleich: Chris Mullin



Babbitt's körperliche Vorraussetzungen lassen indes zu wünschen übrig. Er verfügt über keinerlei beeindruckenden physischen Eigenschaften. Seine mangelnde laterale Schnelligkeit wird ihm gegen die lange Reihe elitärer Swingmen in der NBA grosse Probleme bereiten. Zwar spielt Babbitt hart und gibt immer alles, gegen die Carmelo Anthonys oder Kevin Durants der Liga wird ihm das aber nicht viel nützen. Da Babbitt athletisch höchstens Durchschnitt ist, könnte er auch in der Offensive Probleme bekommen - dann nämlich, wenn er im Gegensatz zum College nicht in der Lage sein wird, regelmässig seinen eigenen Wurf zu kreieren. Dennoch: Babbitt's Skillset wird in NBA-Teams immer gern gesehen. Pure Shooter hatten immer schon ihren berechtigten Platz im Teamgefüge. Im schlimmsten Fall wird Babbitt zum reinen Spotup-Schützen umfunktioniert, so wie es Chris Mullin in der zweiten Hälfte seiner Karriere war. So oder so: dem Junge steht dank seiner Spielintelligenz, seines Kampfgeistes und seinem perfekten Wurf eine lange NBA-Karriere bevor.




Prognose: Pick 9 bis 13 !