30 Mai 2010


Heute vor genau 25 Jahren fand das 2. Spiel der 1985er Finalspiele statt. Die Boston Celtics empfingen im 'Garden' die Los Angeles Lakers. Boston wollte prompt nachlegen, nachdem man im ersten Spiel die verhassten Kontrahenten aus Hollywood übelst verdroschen hatte. Das 148-114 symbolisierte lange Zeit (bis zu Spiel 6 der 2008er Finals, als die Celtics beim 131-92 den Titel klar machten) die höchste Playoff-Pleite der Lakers-Geschichte. Lakers-Center Kareem Abdul-Jabbar hatte in der Auftaktpartie magere 12 Punkte und 3 Rebounds erzielt.

Lakers-Coach Pat Riley zwang seine Mannschaft in den drei Tagen zwischen den ersten beiden Spielen immer wieder, das Video der historischen Pleite in voller Länge anzusehen. Gedemütigt und geläutert sinnten die Lakers auf ihre Revanche. Allen voran Abdul-Jabbar. Der grosse alte Mann entschuldigte sich bei jedem seiner Teamkollegen persönlich für seine schlechte Ausbeute und versprach Besserung. "Er machte mit uns einen Vertrag, dass so etwas niemals wieder vorkommen würde. Nie wieder. Danach hatte Kareem diesen Blick, diesen Fokus. Wir wussten, dass er bereit sein würde für Spiel 2", erklärte Pat Riley später.

Und bereit er war. Abdul-Jabbar drückte dem 2. Spiel und der restlichen Serie seinen Stempel auf. Der Mann mit dem Skyhook verbuchte 30 Punkte, 17 Rebounds, 8 Assists und 3 Blocks gegen völlig überforderte Celtics-Center, allen voran Robert Parish. Von Beginn agierte Jabbar um einiges spritziger als noch im ersten Game und rehabilitierte sich vollends dank dieser monströsen Darbietung. Verteidigungsspezialist Michael Cooper erwischte ebenfalls einen Sahnetag, traf 8 von 9 Würfen bei insgesamt 22 Punkten. Celtics-Ass Larry Bird blieb dagegen blass. So gewannen die Lakers nicht nur 109-102, sondern klauten auch den Heimvorteil in Boston und flogen mit gestärktem Selbstbewusstsein zurück nach LA. Am Ende triumphierte Lila-Gold und holte den insgesamt 9. Titel der Vereinsgeschichte. Finals MVP wurde...na wer wohl ? Kareem Abdul-Jabbar.